ZfG Zeitschrift für Grundschulforschung. Bildung im Elementar und Primarbereich - Sammelband 2008/1-2017/2

von: Georg Breidenstein, Maria Fölling-Albers, Margarete Götz, Andreas Hartinger, Friederike Heinzel, Gis

Verlag Julius Klinkhardt, 2018

ISBN: 9783781556362 , 3362 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 100,00 EUR

Mehr zum Inhalt

ZfG Zeitschrift für Grundschulforschung. Bildung im Elementar und Primarbereich - Sammelband 2008/1-2017/2


 

Zeitschrift für Grundschulforschung - Bildung im Elementar- und Primarbereich Sammelband 2008/1 - 2017/2

1

ZFG 1-2008 Zeit und Lernen/Mathematisches Lernen

2

Zeitschrift für Grundschulforschung Bildung im Elementar- und Primarbereich Heft 2008/1 Zeit und Lernen Mathematisches Lernen

2

Impressum

5

Inhaltsverzeichnis

8

Margarete Götz, Maria Fölling-Albers, Friederike Heinzei, Gisela Kammermeyer, Karin Müller, Hanns Petillon: Editorial

10

Zum Themenschwerpunkt: Zeit und Lernen

11

Zum Themenschwerpunkt: mathematisches Lernen

12

Andreas Nießeler: Bildungszeit der Grundschule - Pädagogisch- anthropologische Befunde und Ergebnisse der Zeitforschung

14

1. Das Zeitproblem als pädagogisches Grundproblem

15

2. Funktionalität und Dysfunktionalität von Bildungszeit

16

3. Problemfelder der Zeitstrukturierung in der Grundschule

18

Literatur

23

Andreas Helmke, Tuyet Helmke, Nora Heyne, Annette Hosenfeld, Ingmar Hosenfeld, Friedrich-W. Schrader & Wolfgang Wagner: Zeitnutzung im Grundschulunterricht: Ergebnisse der Unterrichtsstudie „VERA - Gute Unterrichtspraxis“

26

1. Fragestellung

26

2. Methode

29

3. Aspekte der Zeitnutzung

29

4. Ergebnisse

32

5. Ausblick und Perspektiven

37

Literatur

38

Anne Breuer, Anna Schütz & Doreen Weide:Zeit überbrücken, Zeit verlieren, Zeit verschwenden? - Zum Umgang mit Zeit in freien Lernsituationen

40

1. Forschungsstand

41

2. Methodisches Vorgehen

43

3. Darstellung und Diskussion der Fallbeispiele

44

4. Fazit: Lernen Leerzeiten auszuhalten

49

Literatur

50

Katrin Lohrmann:Copingstrategien bei Langeweile - personale und situative Bedingungsfaktoren

52

1. Langeweile - Schulisches Alltagsphänomen einerseits, vernachlässigter Forschungsgegenstand andererseits

52

2. Das Konstrukt Langeweile

53

3. Forschungsstand

56

4. Fragestellungen

58

5. Methodisches Vorgehen

58

6. Ergebnisse

61

7. Diskussion

65

Literatur

66

Meike Grüßing & Andrea Peter-Koop:Effekte vorschulischer mathematischer Förderung am Ende des ersten Schuljahres: Erste Befunde einer Längsschnittstudie

68

1. Theoretischer Hintergrund der Studie

69

2. Methodische und methodologische Grundlagen

73

3. Darstellung und Diskussion der Ergebnisse

78

4. Implikationen der bisherigen Befunde und Ausblick

82

Literatur

83

Tobias Barwanietz: Mathematische Modellbildung: Alltagsnahe oder abstrakt - symbolische Handlungsorientierung im Mathematikunterricht der Grundschule?

86

1. Die Bedeutung der mathematischen Modellierungsfähigkeit

86

2. Förderung der mathematischen Modellierungsfähigkeit

89

3. Wesentliche Forschungsfragen

90

4. Untersuchungsmethode

91

5. Wesentliche Untersuchungsergebnisse

93

6. Diskussion der Ergebnisse

95

Literatur

98

Götz Krummheuer: Bedingungen des Lernens von Mathematik in der lehrergelenkten Unterrichtsinteraktion

100

1. Problemaufriss: das lehrergelenkte Unterrichtsgespräch als Aushandlungsprozess

100

2. Das Rezipientendesign der lehrergelenkten Unterrichtsinteraktion

103

3. Ein Beispiel aus dem Mathematikunterricht der Grundschule

105

4. Theoretische Vertiefungen

107

5. Zusammenfassung

110

Literatur

111

Georg Breidenstein: Offenen Unterricht beobachten - konzeptionelle Überlegungen

113

1. Der Forschungsstand zum „offenen Unterricht“

115

2. Eine Beobachtung aus dem offenen Unterricht

119

3. Abschließende Überlegungen

121

Literatur

122

Gisela Teistler & Eva Matthes: Fibelproduktion 1945 bis 1949: Zwischen Notprogramm und Kontinuität

125

1. Überblick über die Gesamtproduktion von Fibeln

126

2. Notausgaben, Nachdrucke, Neuausgaben

129

3. Neuerscheinungen

131

4. Inhaltliche Befunde und Folgerungen

133

5. Resümee

136

Literatur

139

Tobias Barwanietz: Sammelrezension: Mathematische Lernstandsdiagnose: Krajewski, K., Küspert, P. & Schneider, W.: DEMAT 1+. Deutscher Mathematiktest für erste Klassen. Göttingen: Hogrefe Verlag 2002. Krajewski, K., Liehm, S. & Schneider, W. (2004): DEMAT 2+. Deutscher Mathematiktest für zweite Klassen. Göttingen: Hogrefe Verlag. Roick, T., Gölitz, D. & Hasselhom, M. (2004): DEMAT 3+. Deutscher Mathematiktest für dritte Klassen. Göttingen: Hogrefe Verlag. Gölitz, D., Roick, T. & Hasselhom, M. (2006): DEMAT 4. Deutscher Mathematiktest für vierte Klassen. Göttingen: Hogrefe Verlag. Peter-Koop, A., Wollring, B. Spindeier, B. & Grüßing, M. (2007): Elementarmathematisches Basisinterview (EMBI). Offenburg: Mildenberger Verlag.

140

1. Instrumente mathematischer Lernstandsdiagnose

140

2. Deutscher Mathematiktest (DEMAT)

141

3. Elementarmathematisches Basisinterview (EMBI)

143

4. Inhaltliche Konzeption der Testinstrumente

144

5. Anwendungsgebiete der Diagnoseverfahren

147

6. Identifikation von Risikogruppen in Bezug auf Rechenschwächen

148

7. Zusammenfassung

150

Literatur

151

Rezension: Duncker, Ludwig: Die Grundschule. Schultheoretische Zugänge und didaktische Horizonte. Weinheim und München 2007. Juventa Verlag, 287 S.

153

Rückumschlag

161

ZFG 2-2008 Jungen und Mädchen in Grundschulen

162

Zeitschrift für Grundschulforschung Bildung im Elementar- und Primarbereich Heft 2 / 2008: Jungen und Mädchen in Grundschulen

162

Impressum

165

Inhaltsverzeichnis

168

Hannelore Faulstich-Wieland: Editorial: Jungen und Mädchen in der Grundschule

170

Historische Entwicklung - ungleiche Bildungschancen

170

Neue Benachteiligtengruppen?

172

Feminisierung der Lehrerschaft

173

Peer Beziehungen und Geschlecht

173

Literatur

175

Leonie Herwartz-Emden, Cornelia Braun, Aiso Heinze, Franziska Rudolph-Albert & Kristina Reiss: Geschlechtsspezifische Leistungsentwicklung von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund im frühen Grundschulalter

176

Einleitung

176

1. Verlauf der Leistungsentwicklung in der Grundschule - Überblick über den aktuellen Forschungsstand

178

2. Forschungskontext: Das Projekt SOKKE

182

3. Ausgewählte Ergebnisse des SOKKE-Projekts

183

4. Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse

187

5. Fazit und Ausblick

189

Literatur

189

Sandra Konrad & Frank Ragutt: Fördern nach Geschlecht und Ethnie? Eine Analyse von bildungsstatistischen Daten zur sonderpädagogischen Förderung in Grundschulen

192

1. Einleitung

192

2. Rechtliche Rahmenbedingungen und regionale Umsetzung des GU

194

3. Geschlecht, Ethnie und Schule

196

4. Daten und Methode

197

5. Datendiskussion

199

6. Fazit

206

Literatur

206

Frank Hellmich: Erklärungsfaktoren für Geschlechterunterschiede in der Lesekompetenz bei Grundschulkindern am Ende ihrer Grundschulzeit

209

1. Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Lesekompetenz im Grundschulalter

209

2. Erklärungsfaktoren für Geschlechterunterschiede in der Lesekompetenz im Grundschulalter

210

3. Forschungshypothesen

212

4. Methode

213

5. Ergebnisse

214

6. Zusammenfassung und Diskussion

219

Literatur

220

Eva Blumberg, Ilonca Hardy & Kornelia Möller: Anspruchsvolles naturwissenschaftsbezogenes Lernen im Sachunterricht der Grundschule - auch für Mädchen?

222

Einleitung

222

1. Geschlechtsspezifische Befunde zum naturwissenschaftlichen Lernen

223

2. Mögliche Ursachen für geschlechtsspezifische Befunde

224

3. Konsequenzen für die Unterrichtsgestaltung zur Förderung von Mädchen

225

4. Offene Fragen und Annahmen

225

5. Variierte Strukturierung in einem konstruktivistisch orientierten Unterricht zum „Schwimmen und Sinken“

226

6. Zu den Erhebungsinstrumenten

228

7. Kognitive, motivationale und selbstbezogene Eingangsvoraussetzungen bei Mädchen und Jungen

229

8. Geschlechtsspezifische Effekte in einem konstruktivistisch orientierten Unterricht mit variierter Strukturierung

230

9. Zusammenfassung der Ergebnisse und Diskussion

232

Literatur

233

Maria Spreng: Geschlechtsrollenstereotype von Grundschulkindern: Status-quo und Veränderbarkeit durch eine ko- bzw. monoedukativ durchgeführte Intervention

236

1. Zur Bedeutung von Geschlechtsrollenstereotypen

236

2. Das integrative Prozessmodell der Entwicklung derGeschlechtstypisierung

238

3. Wesentliche Forschungsfragen

240

4. Methodisches Vorgehen

241

5. Wesentliche Untersuchungsergebnisse

243

6. Diskussion der Ergebnisse

245

7. Konsequenzen für die (grundschul-)pädagogische Praxis

247

Literatur

248

Katharina Kellerhals: "...die Knaben haben die Hände bloss zum Schreiben, Rechnen und Zeichnen zu gebrauchen“ oder: Zur unterschiedlichen Einführung von ,Handarbeiten’ in den Lehrplan der Volksschule

250

1. Einleitung

250

2. Konsequenz des Liberalismus in der Volksschule

251

3. Erziehung statt Almosen

252

4. Eine Schule für die Demokratie

254

5. Reinlichkeit, Ordnung, Fleiß und Sparsamkeit

256

6. Die unentwickelte Geschicklichkeit der Knabenhände

257

7. Das Mittel zur harmonischen Ausbildung der Jugend

258

Quellen und Literatur

260

Elke Inckemann: Förderdiagnostische Kompetenzen von Grundschullehrerinnen im schriftsprachlichen Anfangsunterricht

262

1. Vorüberlegungen

262

2. Fragestellung, Stichprobe und Methode

264

3. Ergebnisse

266

4. Zusammenfassung und Diskussion

274

Literatur

276

Eva Matthes & Gisela Teistler:Von „Guck in die Welt“ zum „Lesen und Lernen“ - schulpolitische Entwicklungen in der SBZ am Beispiel der Fibel

279

1. Schulpolitische Rahmenbedingungen

280

2. Guck in die Welt

283

3. Lesen und Lernen

289

Literatur

293

Astrid Kaiser: Internetkommunikation im Grundschulalter - eine empirische Untersuchung von Foren zu Sachthemen

296

1. Zum Stand der medienpädagogischen Debatte

296

2. Zum Stand der empirischen Forschung

299

3. Zur methodischen Durchführung der Untersuchung

299

4. Darstellung ausgewählter Ergebnisse

302

5. Zusammenfassung und Diskussion der Ergebnisse

306

Literatur

307

Rezensionen

309

Erwin Beck u.a.: Adaptive Lehrkompetenz. Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie. Analyse und Struktur, Veränderung und Wirkung handlungssteuernden Lehrerwissens. Bd. 63. Münster: Waxmann Verlag 2008. 214 Seiten, 25,50 EUR.

309

Christian Alt (Hrsg.) (2007): Kinderleben - Start in die Grundschule. Bd. 3: Ergebnisse aus der zweiten Welle. Schriften des Deutschen Jugendinstituts: Kinderpanel. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 367 Seiten, 34,90 EUR.Das 2002 begonnene

312

Georg Stöckli (2007): Schüchternheit als Schulproblem? Spuren eines alltäglichen Phänomens. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 190 Seiten, 19,80 EUR.

314

Rückumschlag

319

ZfG 1-2009 Jahrgangsmischung Sachunterricht

320

Zeitschrift fürGrundschulforschung Bildung im Elementar- undPrimarbereich Heft 1 / 2009:Jahrgangsmischung Sachunterricht

320

Impressum

323

Inhaltsverzeichnis

326

Melanie Eckerth & Petra Hanke: Jahrgangsübergreifender Unterricht: Ein Überblick über den nationalen und internationalen Forschungsstand

328

1. Begründungsansätze für jahrgangsübergreifenden Unterricht

328

2. Einstellungen von Lehrkräften zur Jahrgangsmischung

329

3. Realisierungsformen jahrgangsübergreifenden Unterrichts

331

4. Wirkungen jahrgangsübergreifenden Unterrichts auf die kognitive und sozial-emotionale Entwicklung von Kindern

334

5. Ausblick auf weiterführende Forschungsperspektiven

338

Literatur

339

Nicole Bayer & Urs Moser: Wirkungen unterschiedlicher Modelle der Schuleingangsstufe auf den Lern- und Entwicklungsstand: Erste Ergebnisse einer Längsschnittstudie

341

1. Einleitung und Fragestellung

341

2. Methode

344

3. Ergebnisse

347

4. Diskussion

352

Literatur

353

Matthea Wagener: Die Gestaltung von Hilfeprozessen zwischen Kindern im jahrgangsgemischten Unterricht

356

1. Pädagogische Begründungen der Jahrgangsmischung

356

2. Verständnis von gegenseitigem Helfen im Unterricht

357

3. Forschungen zum Hilfeverhalten im Unterricht

358

4. Ziele und Fragestellungen

360

5. Methodisches Vorgehen

361

6. Erste Ergebnisse

362

7. Zusammenfassung und Ausblick

366

Literatur

367

Nicole Freke, Gudrun Husemann & Annika Lübbert: Jahrgangsgemischter Unterricht an der Laborschule Bielefeld: Beispiele aus einer Forschungswerkstatt

369

1. Einordnung der ausgewählten Untersuchungen

370

2. Mathematische Kompetenzen in jahrgangsgemischtem und jahrgangsgleichem Unterricht - ein Vergleich

372

3. Die verbindliche Einführung der Jahrgangsmischung 3/4/5

376

4. Fazit und Ausblick

379

Literatur

380

Wolfgang Einsiedler: Neuere Ergebnisse der entwicklungs- und der kognitionspsychologischen Forschung als Grundlage der Didaktik des Sachunterrichts

382

1. Veränderungen in der Entwicklungspsychologie

383

2. Veränderungen in der Kognitionspsychologie

387

3. Die Auseinandersetzung mit den Konzeptionen

392

Literatur

395

Marco Adamina: Vorstellungen von Schülerinnen und Schülern zu raum-, zeit- und geschichtsbezogenen Themen in der Primarstufe

398

1. Ausgangspunkte, theoretische Einordnung und Fragestellung

398

2. Erschließung und Repräsentation von Schülervorstellungen

400

3. Bezugspunkte zum raum-, zeit- und geschichtsbezogenen Lernen

401

4, Methodische Anlage der explorativen Studie

402

5. Darstellung ausgewählter Ergebnisse

405

6. Diskussion und Überlegungen zu Fragen der Unterrichtsentwicklung

408

Literatur

410

Dagmar Richter: Politisches Lernen mit und ohne Concept Maps

412

1. Zum politischen Wissen von Grundschüler/-innen

412

2. Forschen und Lehren mit Concept Maps

413

3. Darstellung der Studie

414

4. Ergebnisse

416

5. Diskussion der Ergebnisse

420

6. Konsequenzen für die Bildungspraxis im Grundschulbereich

422

Literatur

423

Michael Haider: Analogien im Sachunterricht: Analogiemodelle im Elektrizitätslehreunterricht der Grundschule als Fördermöglichkeit physikalischen Lernens?

425

1. Analogiebildung im naturwissenschaftlichen Lernprozess

425

2. Forschungsfragen und Design

428

3. Darstellung der Ergebnisse

429

4. Zusammenfassung und Diskussion

434

Literatur

436

Beate Blaseio: Neue Entwicklungstendenzen der Inhalte des Sachunterrichts

438

1. Intention

438

2. Grundlagen der inhaltsanalytischen Schulbuchuntersuchung

439

3. Naturwissenschaftliche Inhalte

440

4. Gesellschaftswissenschaftliche Inhalte

443

5. Fächerübergreifende Bereiche im Sachunterricht

447

6. Gesamtauswertung und Diskussion

449

Schulbücher und Literatur

451

Marianne Schupbach, Corina Wustmann, Melanie Bolz & Hanne Mous: Die Einführung von Blockzeiten an Schweizer Kindergärten und Schulen - ein erster Schritt zur Umsetzung einer ganztägigen Bildung und Betreuung

453

1. Unterrichtsorganisation und Unterrichtsgestaltung

455

2. Das Blockzeitenmodell in der Stadt Solothurn

456

3. Evaluation

458

4. Diskussion und Implikationen

463

Literatur

465

Astrid Rank: Subjektive Theorien von Erzieherinnen zu vorschulischem Lernen und zum Schriftspracherwerb

467

1. Zur Bedeutung subjektiver Theorien von Erzieherinnen

467

2. Untersuchung von subjektiven Theorien als Forschungsfrage

469

3. Stichprobe

469

4. Messinstrumente und Treatment

470

5. Ergebnisse und Diskussion

473

Literatur

479

Rezensionen

481

World Vision Deutschland e.V. (Hrsg.) (2007): Kinder in Deutschland 2007. 1. World Vision Kinderstudie. Konzeption und Koordination: Klaus Hurrelmann, Sabine Andresen & TNS Infratest Sozialforschung. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch Verlag. 441 Seiten; 12,95 EUR.

481

Lilian Fried & Susanna Roux (Hrsg.(2006): Pädagogik der frühen Kindheit. Handbuch und Nachschlagewerk. Weinheim und Basel: Beltz Verlag. 400 Seiten; 39,30 EUR.

483

Hartmut Giest & Jutta Wiesemann (Hrsg.) (2008): Kind und Wissenschaft. Welches Wissenschaftsverständnis hat der Sachunterricht? Probleme und Perspektiven des Sachunterrichts, Bd. 18. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 314 Seiten; 16,00 EUR.

486

Rückumschlag

491

ZFG 2-2009 Sprachliche Kompetenzen im Vor- und Grundschulalter

492

Zeitschrift für Grundschulforschung Bildung im Elementar- und Primarbereich Heft 2/2009: Sprachliche Kompetenzen im Vor- und Grundschulalter

492

Impressum

494

Inhaltsverzeichnis

497

Andrea Bertschi-Kaufmann: Editorial: Sprachliche Kompetenzen

499

Lilian Fried, Eva Briedigkeit, Patrick Isele & Rabea Schunder: Delfin 41 – Sprachkompetenzmodell und Messgüte eines Instrumentariums zur Diagnose, Förderung und Elternarbeit in Bezug auf die Sprachkompetenz vierjähriger Kinder

505

1. Einleitung

505

2. Sprachkompetenzmodell

506

3. Messgüte

510

4. Ausblick

516

Literatur

517

Diemut Kucharz, Monika Uemminghaus, Barbara Gasteiger-Klicpera & Werner Knapp: Zielsetzung, Konzeptualisierung und Umsetzung von Sprachförderung im Kindergarten aus der Sicht von Erzieherinnen: Ergebnisse von Leitfaden-Interviews

519

1. Kontext

519

2. Methode

520

3. Ergebnisse

522

4. Zusammenfassung: Zwei exemplarische Typen im Umgang mitSprachförderung

529

5. Schlussfolgerungen

531

Literatur

532

Katja Koch: Was bringt die vorschulische Sprachförderung? Zur Entwicklung zweitsprachlicher Kompetenzen am Übergang vom Kindergarten in die Grundschule

534

1. Vorschulische Sprachfördermaßnahmen

535

2. Das Projekt „Zweitspracherwerb von Grundschulkindern nichtdeutscher Herkunftssprache und institutionelle Unterstützung“ (ZwerG)

536

3. Sprachliche Entwicklungen im Zeitraum der vorschulischen Sprachförderung

537

4. Das Unterstützungspotential der beteiligten Grundschulen

539

5. Schulspezifische Entwicklungsprofile: Vom Ende der vorschulischen Sprachförderung bis zum Ende der zweiten Klasse

542

6. Was bringt die vorschulische Sprachförderung?

545

Literatur

546

Uta Quasthoff, Sören Ohlhus & Juliane Stude: Der Erwerb von Textproduktionskompetenz im Grundschulalter: Ressourcen aus der Mündlichkeit und ihre unterschiedliche Nutzung

548

1. Problemstellung

548

2. Zur Vergleichbarkeit mündlicher und schriftlicher Texte

550

3. Genrespezifische Diskurskompetenzentwicklungen beim Übergang ins Schriftliche

551

4. Strategien im Erwerb genrespezifischer Textfähigkeiten

554

5. Bemerkungen zu Diagnostik und Förderung von Schreibkompetenz im Unterricht

559

Literatur

560

Iris Kleinbub: Aufgaben zur Anschlusskommunikation: Ergebnisse einer Videostudie im Leseunterricht der vierten Klasse

561

1. Einleitung

561

2. Theoretischer Hintergrund

562

3. Fragestellungen und Ziele

563

4. Methode

564

5. Ergebnisse

567

6. Diskussion

571

7. Ausblick

572

Literatur

573

Nora Heyne: Erwerb von Lesekompetenz im Kontext unterschiedlicher Lehrmethoden im Leseunterricht

574

1. Einleitung

574

2. Theoretischer Hintergrund

575

3. Fragestellungen

577

4. Methode

578

5. Ergebnisse

580

6. Diskussion

583

Literatur

585

Gerheid Scheerer-Neumann & Carola D. Schnitzler: Rechtschreiberwerb im zweiten Schuljahr

587

1. Einleitung

587

2. Fragestellungen der vorliegenden Studie

589

3. Methode

589

4. Ergebnisse

592

5. Diskussion

600

Literatur

601

Margrit Stamm: Bildungsqualität in Vorschulsettings

603

1. Einleitung und Ziel der Untersuchung

603

2. Konzeptualisierung und Messung von Qualität in vorschulischen Lernumgebungen

604

3. Untersuchungsdesign

606

4. Ergebnisse

608

5. Diskussion

613

Literatur

616

Sabine Weiß, Agnes Braune, Eva Steinherr & Ewald Kiel: Studium Grundschullehramt: Zur problematischen Kompatibilität von Studien-/Berufwahlmotiven und Berufsvorstellungen

618

1. Einleitung

618

2. Berufswunsch Grundschullehrer/in

619

3. Methode

622

4. Ergebnisse

624

5. Diskussion

627

Literatur

628

Christina Beinbrech, Thilo Kleickmann, Steffen Tröbst & Kornelia Möller: Wissenschaftliches Begründen durch Schülerinnen undSchüler und die Rolle der Lehrkraft

631

1. Einleitung

631

2. Wissenschaftliches Begründen als Zieldimension naturwissenschaftlichen Unterrichts

632

3. Wissenschaftliches Begründen durch Kinder und die Bedeutung der Lehrkraft in Unterrichtsgesprächen

633

4. Die Bedeutung von Vorstellungen der Lehrkräfte zum Lehren und Lernen

634

5. Fragestellung und Hypothesen

635

6. Methoden

637

7. Ergebnisse

641

8. Diskussion

644

Literatur

646

Rezensionen

648

Helga Zeiher, Susanne Schroeder (Hrsg.) (2008): Schulzeiten, Lernzeiten, Lebenszeiten. Pädagogische Konsequenzen und zeitpolitische Perspektiven schulischer Zeitordnungen. Weinheim und München: Juventa Verlag.172 Seiten, 15,50 EUR.

648

Frank Hellmich (Hrsg.) (2008): Lehr- Lernforschung und Grundschulpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 282 Seiten, 19,90 EUR.

650

Ramseger, Jörg, Wagener Matthea (Hrsg.): Chancenungleichheit in der Grundschule. Ursachen und Wege aus der Krise, Wiesbaden: VS Verlag 2008. 306 Seiten, 39,90 EUR.

653

Rückumschlag

655

ZFG 1-2010 Heterogenität in den Lernentwicklungen

656

Zeitschrift für Grundschulforschung Bildung im Elementar- und Primarbereich Heft 1 / 2010: Heterogenität in den Lernentwicklungen

656

Impressum

658

Inhaltsverzeichnis

661

Annedore Prengel: Heterogenität als Theorem der Grundschulpädagogik

663

1. Ausgewählte Einblicke in Vorgeschichte und aktuelle grundschulpädagogische Kontexte

664

2. Deutungen zum Theorem der Heterogenität

667

3. Heterogenität in Grundschulpädagogik und Grundschulforschung

669

Literatur

670

Frank Niklas, Sandra Schmiedeler & Wolfgang Schneider: Heterogenität in den Lernvoraussetzungen von Vorschulkindern

674

1. Einleitung

674

2. Lernvoraussetzungen im Vorschulalter und deren Diagnostik

675

3. Methode

677

4. Ergebnisse

679

5. Diskussion

683

Literatur

685

Sabine Weinert, Susanne Ebert & Minja Dubowy: Kompetenzen und soziale Disparitäten im Vorschulalter

688

1. Einleitung

688

2. Methode

691

3. Ergebnisse

693

4. Diskussion

697

Literatur

700

Josef Künsting, Swantje Post, Karina Greb, Gabriele Faust & Frank Lipowsky: Leistungsheterogenität im mathematischen Anfangsunterricht – Ein Risiko für die Leistungsentwicklung?

702

1. Theoretischer Hintergrund der Fragestellung

702

2. Hypothesen

706

3. Methode

707

4. Ergebnisse

709

5. Diskussion

714

Literatur

717

Katrin Gabriel, Claudia Kastens, Sebastian Poloczek, Edgar Schoreit & Frank Lipowsky: Entwicklung des mathematischen Selbstkonzepts im Anfangsunterricht – Der Einfluss des Klassenkontextes

721

1. Einleitung

721

2. Forschungsstand

722

3. Fragestellungen und Hypothesen

726

4. Methode

726

5. Ergebnisse der mehrebenenanalytischen Auswertungen

729

6. Diskussion

733

Literatur

735

Hartmut Ditton: Differentielle Leistungsentwicklung in der zweiten Hälfte der Grundschulzeit

739

1. Fragestellung

739

2. Anlage der Untersuchung und Erhebungsinstrumente

741

3. Ergebnisse

743

5. Diskussion

752

Literatur

753

Hans Brügelmann: Heterogenität in Kinderalltag und Grundschulunterricht. Zur individuellen Bedeutung von Unterschieden in den Lern- und Lebensbedingungen von SchülerInnen und zu ihrer Untersuchung, illustriert an Beispielen aus dem Projekt LISA & KO

755

1. Verrechnung von Variablen über viele Fälle oder dichte Porträts von Individuen?

755

2. Geschlechterdifferenzen: Mono- statt Koedukation?

757

3. Haustiere statt Freunde: soziale Verarmung und Isolierung heutiger Kinder?

759

4. Großeltern: wichtig wie Haustiere – aber in welcher Hinsicht?

760

5. Fallstudien und interpretative Verfahren – eine ernsthafte Alternative?

763

Literatur

767

Christina Huf: Kooperationspraktiken von SchulanfängerInnen in leistungshomogenen und leistungsheterogenen Schülergruppen

770

Erste Einblicke

770

1. Grouping Strategies im Anfangsunterricht des deutschen und englischen Bildungssystems

772

2. Theoretische Zugriffe und methodische Zuschnitte

774

3. Kooperationspraktiken im Vergleich

777

4. Diskussion

781

Literatur

783

Anatoli Rakhkochkine: Die Kritik des Offenen Unterrichts in der sowjetischen Vergleichenden Pädagogik der 1960er bis 1980er Jahre

784

1. Offener Unterricht aus der Perspektive der international vergleichenden Didaktik: eine Vorbemerkung

784

2. Theoretische Hintergründe

785

3. Das methodische Vorgehen

789

4. Offener Unterricht in den Untersuchungen der sowjetischen Wissenschaftler: Diskussion der Ergebnisse

791

5. Schlussfolgerungen

795

Literatur

796

Frauke Grittner: Der Informationsgehalt von Portfolio-Arbeit für die Leistungsbewertung aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern sowie Eltern

798

1. Einleitung

798

2. Anforderungen an pädagogische Leistungsbewertung

799

3. Forschungsstand zur Portfolio-Arbeit

800

4. Darstellung der Studie

801

5. Diskussion

807

Literatur

809

Rezensionen

811

Katrin Liebers: Kinder in der flexiblen Schuleingangsphase. Perspektiven für einen gelingenden Schulstart. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008. 301 Seiten, 34,90 EUR.

811

Jeanette Roos & Hermann Schöler (Hrsg.) (2009): Entwicklung des Schriftspracherwerbs in der Grundschule. Längsschnittanalyse zweier Kohorten über die Grundschulzeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 252 Seiten, 29,90 EUR.

814

Rückumschlag

819

ZFG 2-2010 Soziales Lernen Ästhetische Bildung

820

Zeitschrift für Grundschulforschung Bildung im Elementar- und Primarbereich Heft 2 / 2010:Soziales LernenÄsthetische Bildung

820

Impressum

822

Inhaltsverzeichnis

825

Hanns Petillon: Editorial: Soziales Lernen im Primarbereich

827

1. Versuch einer Systematisierung

827

2. Perspektive: Kind

830

3. Perspektive: Interaktion

831

4. Perspektive: Gruppe

833

5. Perspektive: Institution Grundschule

835

6. Ausblick

837

Literatur

837

Carola Lindner-Müller, Carsten John, Oliver Lauterbach & Karl-Heinz Arnold: Soziale Kompetenz und schriftsprachliche Leistungen in den ersten Grundschuljahren

841

1. Einführung

841

2. Methode

845

3. Ergebnisse

847

4. Diskussion und Ausblick

850

Literatur

851

Torsten Eckermann, Maik Herrmann, Friederike Heinzel, Frank Lipowsky & Edgar Schoreit: Sind leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler auch beliebter? – Zum Zusammenhang von Peer-Status, Leistung und Selbstkonzept im Deutschunterricht der Grundschule

854

1. Einleitung

854

2. Forschungsstand

855

3. Fragestellungen

858

4. Methode

859

5. Ergebnisse

861

6. Diskussion

863

Literatur

864

Diana Raufelder, Yvonne Rosendahl & Anja Dienhardt: Soziale Dominanzstrategien in Schulklassen – Ergebnisse einer Studie an Berliner Grundschulen

867

1. Einleitung

867

2. Methodik und Design

870

3. Ergebnisse

873

4. Diskussion und Ausblick

875

Literatur

876

Jakob Dondl: Die Kompetenzen der Kinder und Inhalte politischen Lernens in der Grundschule –Überlegungen anhand einer Studie zu den Vorstellungen von Viertklässlern zum Thema „Macht“

880

1. Divergierende Auffassungen zu den Inhalten politischen Lernens

880

2. Die politischen Kompetenzen von Kindern im Grundschulalter: Forschungsstand und Interpretation

882

3. Die Vorstellungen von Viertklässlern zum Thema „Macht“: Konzeption und Ergebnisse einer empirischen Studie

883

4. Fazit und Ausblick

890

Literatur

890

Nicole E. Berner, Miriam Lotz, Claudia Kastens, Gabriele Faust & Frank Lipowsky: Die Entwicklung der Kreativität und ihre Determinanten in den ersten beiden Grundschuljahren

892

1. Einleitung

892

2. Forschungsstand

893

3. Fragestellungen und Hypothesen

894

4. Methode

896

5. Ergebnisse

899

6. Diskussion und Ausblick

901

Literatur

903

Constanze Rora & Matthea Wagener: Umgang mit Schülerleistungen im Musikunterricht

905

1. Problemstellung

905

2. Methodisches Vorgehen

906

3. Verfahren der Leistungsermittlung

907

4. Leistungsauffassung einer Lehrerin – Beispiel

911

5. Abschließende Bemerkungen und offene Fragen

915

Literatur

917

Frauke Heß: Schulentwicklung durch Musik – Ergebnisse aus der Evaluation des hessischen Modellprojekts Musikalische Grundschule

918

1. Konzeption des Modellprojekts „Musikalische Grundschule“

918

2. Theoretischer Bezugsrahmen der Evaluation

921

3. Fragestellung und Methoden

922

4. Evaluationsergebnisse

923

5. Fazit: Musik und Schulkultur

929

Literatur

930

Burkhard Fuhs, Sophie A. Naumann & Susanne Schneider: Überlegungen zur Ästhetik der Kinderkultur am Beispiel von Bilderbuch und Internet

931

1. Einleitung

931

2. Ästhetische Kinderkultur als Forschungsfrage

932

3. Das Bilderbuch als Medium der Vermittlung grundlegender ästhetischer Erfahrung in der Kindheit

933

4. Die Ästhetik des Internets für Kinder als neues Kindermedium

937

5. Ausblick

940

Literatur

941

Hans-Peter Blossfeld, Thorsten Schneider, Gabriele Faust, Hans-Günther Roßbach, Jutta von Maurice & Sabine Weinert: Konzeption und Design des Nationalen Bildungspanels – unter besonderer Berücksichtigung des Elementar- und Primarbereichs

944

1. Zur Notwendigkeit des Nationalen Bildungspanels

944

2. Design des Nationalen Bildungspanels

948

3. Zur Bedeutung des Elementar- und Primarbereichs

950

4. Erwartungen an das Nationale Bildungspanel

953

Literatur

953

Sanna Pohlmann-Rother: Die Herausbildung der Übergangsempfehlung am Ende der Grundschulzeit

956

1. Einleitung

956

2. Forschungsstand

957

3. Methode

959

4. Ergebnisse

960

5. Zusammenfassung und Ausblick

966

Literatur

967

Sigrun Schirner & Ruth Rustemeyer: Partizipation am Deutschunterricht – Geschlechtsspezifische Erklärungsmuster

969

1. Einleitung

969

2. Unterrichtsbeteiligung von Mädchen und Jungen

970

3. Die Bedeutung von Unterrichtsmerkmalen für dieUnterrichtsbeteiligung

971

4. Fragestellung

971

5. Methode

972

6. Ergebnisse

974

7. Diskussion und Fazit

976

Literatur

978

Rezension

980

Pius Thoma & Cornelia Rehle (Hrsg.) (2009): Inklusive Schule. Leben und Lernen mittendrin. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt Verlagsbuchhandlung. 263 Seiten. ISBN 978-3-7815-1668-7. 18,90 €.

980

Rückumschlag

983

ZFG 1-2011 Professionsforschung

984

Zeitschrift für Grundschulforschung Bildung im Elementar- und Primarbereich Heft 1 / 2011:Professionsforschung

984

Impressum

986

Inhaltsverzeichnis

989

Katharina Krenig: Die Grundschullehrerausbildung in Deutschland. Eine Synopse

991

1. Die Grundschullehrerbildung unter den Bedingungen der Bologna-Reform

991

2. Das Studium des Lehramtes an Grundschulen

992

3. Probleme des Studiums

995

4. Dauer des Vorbereitungsdienstes

999

5. Fazit

1001

Literatur

1002

Susanne Viernickel: Hochschulische Ausbildung des frühpädagogischen Fachpersonals in Bachelor- und Masterstudiengängen. Chance oder Sackgasse?

1004

1. Einleitung

1004

2. Der Professionalisierungsdiskurs in der Frühpädagogik

1005

3. Die Entwicklung frühpädagogischer akademischer Ausbildungsgänge in Deutschland

1008

4. Frühpädagogische Studiengänge – Chance oder Sackgasse?

1011

Literatur

1015

Sigrid Blömeke & Johannes König: Zum Zusammenhang von Ausbildungsformen, -inhalten und -methoden mit dem erworbenen pädagogischen Professionswissen von Grundschullehrkräften

1017

1. Einleitung

1017

2. Theoretischer Rahmen

1018

3. Untersuchungsdesign

1019

4. Instrumente

1020

5. Datenanalysen

1023

6. Ergebnisse

1024

7. Zusammenfassung und Diskussion

1026

Literatur

1029

Susanne Pietsch: Praxisnahe Fallarbeit und ihr Beitrag zur Professionalisierung in der universitären Ausbildung angehender GrundschullehrerInnen

1031

1. Einleitung

1031

2. Praxisnahe Fallarbeit im Projekt K

1032

3. Zum Stellenwert der Erfahrung im Kontext anzubahnender Lehrerprofessionalität

1033

4. Forschungsmethodisches Design

1034

5. Ergebnisdarstellung: Praxisnahe Fallarbeit im Kontext universitärer Professionalisierung

1037

6. Schluss

1041

Literatur

1042

Robert Baar: Männlichkeitskonstruktionen von Grundschullehrern und ihre Auswirkung auf Professionsverständnis und berufliche Handlungspraxis

1044

1. Fragestellung

1044

2. Theoretischer Hintergrund: Männlichkeit als Konstruktion

1045

3. Methodische Anlage der Studie: Erhebung, Auswertung, Auswahlder Stichprobe

1047

4. Ergebnisse: Typen und Subtypen

1048

5. Ausblick und Perspektiven: Entwicklung eines geschlechterreflexivenHabitus

1054

Literatur

1055

Michaela Hopf: Sustained Shared Thinking in der frühpädagogischen Praxis des naturwissenschaftlich-technischen Lernens

1057

1. Qualität in der frühpädagogischen Praxis

1057

2. Methodik

1060

3. Ergebnisse

1062

4. Diskussion

1067

Literatur

1068

Eva-Maria Lankes, Mirjam Steffensky & Claus Carstensen: Das didaktische Potenzial von Materialien zum Experimentieren mit Kindern im Vorschulalter

1070

1. Einleitung

1070

2. Naturwissenschaftliche Bildung im Elementarbereich

1071

3. Methode

1074

4. Ergebnisse

1077

5. Diskussion

1081

Literatur

1081

Andreas Beelmann & Kim Sarah Heinemann: Intergruppale soziale Einstellungen und der Zusammenhang zum Sozialverhalten von Grundschülern

1084

1. Einleitung

1084

2. Methode

1086

3. Ergebnisse

1089

4. Diskussion

1092

Literatur

1095

Thomas Hennemann, Clemens Hillenbrand & Sonja Hens: Kompetenzförderung zur universellen Prävention von Verhaltensstörungen in der schulischen Eingangsstufe: Evaluation des kindorientierten Präventionsprogramms „Lubo aus dem All“

1097

1. Theoretischer Hintergrund

1097

2. Methode

1101

3. Ergebnisse

1103

4. Diskussion

1106

Literatur

1107

Elke Opper, Annette Worth, Jennifer Oberger, Heike Hölling, Robert Schlack & Klaus Bös: Motorische Leistungsfähigkeit und Gesundheit von Kindern zwischen 4 und 10 Jahren

1110

1. Einleitung

1110

2. Konzeption des Motorik-Moduls

1111

3. Ergebnisse zum Zusammenhang von Motorik und ausgewählten Gesundheitsparametern

1114

4. Ausblick

1120

Literatur

1121

Gabriele Lieber: Kindliche Bildpräferenzen - An kindlichen Interessen orientiertes Zeigen als didaktisches Upgrade

1123

1. Zur Auswahl und Gestaltung didaktischer Materialien – Zeigen als pädagogisches Grundproblem

1123

2. Zur Problematik des „Kindgemäßen“

1126

3. Kindliche Bildpräferenzen – Erkenntnisse und offene Fragen

1127

4. Forschungswerkstatt „Kindliche Bildpräferenzen“

1129

5. Konsequenzen für die Auswahl und Gestaltung didaktischer Materialien

1133

Literatur

1134

Andreas Brenne: „Bildnis und Image“ –Bericht über ein qualitatives Experiment im Kontext einer subjektorientierten Kunstpädagogik

1136

1. Zum Projekt

1136

2. Ästhetische Kompetenz - Ästhetische Erfahrung

1137

3. Zum Forschungsdesign

1138

4. Zwei Hypothesen zur Herausbildung ästhetischer Kompetenz

1138

5. Schlussbetrachtung

1146

Literatur

1147

Rezension

1149

Werner Thole / Hans-Günther Roßbach/ Maria Fölling-Albers / Rudolf Tippelt (Hrsg.): Bildung und Kindheit.Pädagogik der frühen Kindheit in Wissenschaft und Lehre. Opladen & Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich 2008, 345 S., ISBN 978-3-86649-154-0, EUR 29,90

1149

Rückumschlag

1153

ZFG 2-2011 (Schrift-)sprachliche Förderung

1154

Zeitschrift für Grundschulforschung Bildung im Elementar- und Primarbereich Heft 2 / 2011:(Schrift-)sprachliche Förderung

1154

Titelei

1156

Inhaltsverzeichnis

1159

Katja Koch, Ann-Kathrin Jüttner & Oliver Hormann: Strukturen sprachbezogener Förderung von Kindern mit einer anderen Herkunftssprache in Kindertagesstätten

1161

1. Sprachförderung im Elementarbereich

1161

2. Das Projekt: Sprachförderung für Migrantenkinder – Evaluation unterschiedlicher Sprachförderkonzepte in niedersächsischen Kindertagesstätten

1162

3. Zusammenfassung

1171

Literatur

1172

Britta Hövelbrinks: Sprachförderung im Kontext frühen naturwissenschaftlichen Lernens – Eine empirische Untersuchung zur Wirksamkeit von Förderstrategien

1174

1. Ausgangslage

1174

2. Theoretischer Rahmen

1175

3. Forschungsprojekt

1176

4. Methoden der Datenerhebung und -auswertung

1178

5. Ergebnisse

1179

6. Zusammenfassung und Fazit

1184

Literatur

1185

Sabine Feneberg: Wie entwickelt sich die Rechtschreibleistung von Schülern ohne Rechtschreibunterricht im Vergleich zu ihrer Altersgruppe mit Rechtschreibunterricht?

1187

1. Kein Rechtschreibunterricht?

1187

2. Erfassung der Rechtschreibleistung mit der Hamburger Schreib-Probe

1188

3. Datenerhebung

1189

4. Ergebnisse

1190

5. Interpretation der Ergebnisse

1197

Literatur

1199

Bärbel Kopp & Sabine Martschinke: Kinder mit deutscher und nicht-deutscher Familiensprache – Ergebnisse aus der CHARLIE-Studie zum Umgang mit migrationsbedingten Disparitäten

1200

1. Einleitung

1200

2. „Guter“ Umgang mit Disparitäten

1201

3. Fragestellungen

1203

4. Design und Methode

1203

5. Ergebnisse

1206

6. Zusammenfassung und Diskussion

1211

Literatur

1212

Peter Gansen: Figurative Sprach- und Wissensformen im Kindesalter. Ein neues Forschungsfeld der Grundschulpädagogik

1214

1. Einführung in das Forschungsfeld

1214

2. Ergebnisdiskussion

1218

3. Ausblick auf verschiedene Bereiche für Anschlussforschungen

1221

Literatur

1222

Astrid Rank, Susanne Gebauer, Maria Fölling-Albers & Andreas Hartinger: Vom Wissen zum Handeln in Diagnose und Förderung – Bedingungen des erfolgreichen Transfers einer situierten Lehrerfortbildung in die Praxis

1224

1. Erhöhung förderdiagnostischer Kompetenz in Lehrerfortbildungen

1224

2. Forschungsfrage

1226

3. Design und Methode

1227

4. Ergebnisse

1229

5. Zusammenfassung und Diskussion

1234

Caroline Theurer, Claudia Kastens, Nicole Berner & Frank Lipowsky: Die Kreativität im frühen Grundschulalter und ihr Zusammenhang mit der Intelligenz

1237

1. Einleitung

1237

2. Zum Zusammenhang zwischen Intelligenz und Kreativität

1238

3. Stabilität der Konstrukte

1240

4. Fragestellungen und Hypothesen

1241

5. Methode

1242

6. Ergebnisse

1244

7. Zusammenfassung und Ausblick

1248

Literatur

1249

Stefanie Schnebel: Gespräche über Unterricht als Teil der Lehrerausbildung

1252

1. Theoretischer Hintergrund

1252

2. Fragestellung

1255

3. Forschungsdesign

1255

4. Datenauswertung und Ergebnisse

1256

5. Diskussion der Ergebnisse und Ausblick

1262

Literatur

1263

Livia Makrinus: Praktika im Lehramtsstudium – qualitative Einblicke in biographische Relationierungsprozesse

1265

1. Problemstellung: Der Wunsch nach mehr Praxis in derLehrerbildung

1265

2. Forschungsstand

1266

3. Zur Analyseperspektive der biographischen Relationierung

1268

4. Studierende im Spannungsfeld von Theorie und Praxis

1270

5. Fazit

1275

Literatur

1276

Manuela Keller-Schneider: Berufsbiografische und fachspezifische Anforderungen von Grundschullehrpersonen in der Berufseingangsphase

1278

1. Theoretische Verortung und Rahmenmodell

1278

2. Fragestellungen und methodisches Vorgehen

1280

3. Ergebnisse

1282

4. Diskussion der Ergebnisse

1289

Literatur

1290

Andreas Nießeler: Die Bedeutung des „Wunderbaren“ für die Entwicklung des naturwissenschaftlichen Lernbereichs

1291

1. Staunen und Neugier: Zur Entstehung der Psychologie des Wissens der Naturwissenschaften

1291

2. Merkwürdige Naturphänomene und Monster: Die Etablierung naturwissenschaftlicher Inhalte an der Peripherie der Bildung

1293

3. Naturphilosophie und Naturlehre bei John Locke

1296

4. Präsentation und Bändigung des Kuriosen in der Wunderkammer

1296

5. Rousseaus Zauberer

1297

6. Staunenswerte Phänomene im genetischen Unterricht

1299

6. Zwischen Erlebnis und Didaktisierung: Die pädagogische Formierung des Wunderbaren

1300

Literatur

1302

Rezension

1304

Friederike Heinzel & Argyro Panagiotopolou (Hrsg.) (2010): Qualitative Bildungsforschung im Elementar- und Primarbereich. Entwicklungslinien und Forschungsbefunde. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

1304

Rückumschlag

1307

ZFG 1-2012 Diagnose und Förderung

1308

Zeitschrift fürGrundschulforschungBildung im Elementar- undPrimarbereich1-2012ThemaDiagnose und Förderung

1313

Impressum

1310

Inhaltsverzeichnis

1313

Helga Kelle, Marion Ott & Anna Schweda Diagnostische und selektive Praktiken in flexibilisierten Einschulungsverfahren

1315

1. Rückstellungsproblematik und Reform der Einschulungsverfahren

1315

2. Schuleingangsdiagnostik in Theorie und Praxis

1318

3. Empirische Rekonstruktion von eingangsdiagnostischen Praktiken

1319

4. Diskussion

1325

Literatur

1327

Carolin Rotter & Oliver Krüger-Heiringhoff Beobachten und Entscheiden: Der Prognoseunterricht in NRW aus Sicht der beteiligten Lehrkräfte

1329

1. Einleitung

1329

2. Forschungsstand und Problemstellung

1330

3. Das Instrumentarium Prognoseunterricht

1332

4. Fragestellung und methodisches Vorgehen der Untersuchung

1333

5. Rekonstruktion von Entscheidungsprozessen bei Lehrkräften

1334

6. Abschließende Diskussion

1338

Literatur

1340

Sabine Martschinke, Angela Frank, Meike Munser-Kiefer & Bärbel Kopp Anschlussfähige Bildungsprozesse im Persönlichkeitsbereich: Bedeutung und Effekte einer gezielten Intervention an der Schnittstelle Kindergarten – Grundschule

1342

1. Der Übergang als labile oder stabile Phase

1342

2. Anschlussfähige Bildungsprozesse im Persönlichkeitsbereich

1343

3. Förderbedarf

1343

4. Förderbereiche und Fördermaßnahmen

1344

5. Methode

1345

6. Ergebnisse

1348

7. Fazit und Diskussion

1352

Literatur

1353

Heinz Reinders, Simone Schnurr & Anne Gresser Interethnische Kontakte und Freundschaften bei Erstklässlern. Schulische und individuelle Entstehungsbedingungen

1355

1. Einleitung

1355

2. Stand der Forschung

1356

3. Die vorliegende Studie

1359

4. Ergebnisse

1364

5. Diskussion

1366

Literatur

1368

Carlos Kölbl, Günter Faber, Joachim Tiedemann & Elfriede Billmann-Mahecha Wissen und Interesse im Verlauf der Grundschuljahre: die Domäne Geschichte

1371

1. Theoretischer und empirischer Hintergrund der Fragestellung

1371

2. Methode

1374

3. Ergebnisse

1376

4. Diskussion

1379

Literatur

1381

Anne Ewerhardy, Thilo Kleickmann & Kornelia Möller Fördert ein konstruktivistisch orientierter naturwissenschaftlicher Sachunterricht mit strukturierenden Anteilen das konzeptuelle Verständnis bei den Lernenden?

1384

1. Einleitung

1384

2. Theoretischer Hintergrund

1385

3. Methoden

1388

4. Ergebnisse

1392

5. Diskussion

1393

Literatur

1394

Inge Blatt, Lena Kraska, Andreas Voss & Martin Goy Hypertexte verstehen: Studien mit Kindern aus Klasse 4

1397

1. Hinführung zum Thema

1397

2. Forschungsstand zur Print- und Hypertextlesekompetenz

1398

3. Studiendesign

1402

4. Ergebnisse

1405

5. Ergebnisdiskussion im Forschungskontext

1406

Literatur

1407

Rezensionen

1409

Wolfgang Einsiedler / Margarete Götz /Andreas Hartinger / Friederike Heinzel/ Joachim Kahlert / Uwe Sandfuchs(Hrsg.): Handbuch Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik (3.vollständig überarbeitete Auflage).

1409

Andreas Nießeler: Weltbücher und Herzensschriften. Zur Geburt des Sachlernens aus dem Geist der Hermeneutik.

1411

Gutachter(innen) 2008 bis 2012

1416

Rückumschlag

1419

ZFG 2-2012 Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund

1420

Zeitschrift fürGrundschulforschungBildung im Elementar- undPrimarbereich2-2012 Thema: Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund

1420

Titelei

1422

Inhaltsverzeichnis

1425

Ingrid Gogolin & Marianne Krüger-Potratz: Sprachenvielfalt – Fakten und Kontroversen

1427

1. Sprache – eine Selbstverständlichkeit?

1427

2. Sprachen- und Registervielfalt

1428

3. Sprachenvielfalt im Spiegel von Daten

1431

4. Mehrsprachigkeit als Gegenstand der Sprach- und Bildungsforschung

1432

5. Die Zweisprachigkeits-Kontroverse

1434

Literatur

1437

Martin Schröder & Agi Schründer-Lenzen: Zur Wirksamkeit von Sprachförderung im Elementarbereich

1440

1. Sprachförderung im Elementarbereich: Ausgangssituation und Forschungslage

1440

2. Besondere Problemlagen der Sprachförderung und Fragestellung der Untersuchung

1442

3. Methodisches Vorgehen

1444

4. Ergebnisse

1447

5. Diskussion

1451

Literatur

1452

Nadine Christmann & Argyro Panagiotopoulou: Institutionalisierte Sprachförderung für mehrsprachige Vorschulkinder: Ergebnisse vergleichender Ethnographien in Luxemburg und Deutschland

1454

1. Einleitung: Erkenntnisinteresse und methodologische Herausforderungen vergleichender Ethnographien in Bildungseinrichtungen

1454

2. Sprachförderung für Vorschulkinder in Luxemburg und Deutschland (Rheinland-Pfalz)

1457

3. Förderung der Zweitsprache Luxemburgisch bzw. Deutsch im Alltag pädagogischer Felder – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

1460

4. Implikationen hinsichtlich der Beteiligungschancen mehrsprachiger Kinder – ein vergleichendes Fazit

1465

Literatur

1466

Wahiba El-Khechen, Miriam M. Gebauer & Nele McElvany: Wortschatzförderung bei Grundschulkindern – Ein Vergleich von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund

1468

1. Einleitung

1468

2. Theoretischer Hintergrund

1469

3. Forschungsfragen und Hypothesen

1474

4. Methode

1475

5. Ergebnisse

1477

6. Diskussion und Ausblick

1479

7. Literatur

1481

Sara Fürstenau, Imke Lange & Stefanie Urspruch: Bildungssprachförderliches Lehrerhandeln in Grundschulklassen mit hohen Anteilen migrationsbedingt mehrsprachiger Kinder. Reflexionsphasen im individualisierten Unterricht

1485

1. Einleitung

1485

2. „Bildungssprachförderliches Lehrerhandeln“ – eine Videostudie

1487

3. Bildungssprachförderliches Lehrerhandeln, Individualisierung und Reflexionsphasen im Unterricht

1488

4. Reflexionsphasen im individualisierten Unterricht einer dritten Grundschulklasse

1491

5. Zusammenfassung und Ausblick: Reflexionsphasen als Teil bildungssprachförderlichen Lehrerhandelns?

1495

Literatur

1496

Astrid Rank: Wie sind Studentinnen des Grundschullehramts auf sprachliche und kulturelle Heterogenität vorbereitet?

1499

1. Theoretische Ausgangspunkte

1499

2. Fragestellung, Design und Methode der Untersuchung

1502

3. Zusammenfassung und Fazit

1512

Literatur

1512

Karin von Bülow: Anschlussfähigkeit von Kindergarten und Grundschule – Subjektive Bildungstheorien von Erzieherinnen und Lehrerinnen

1514

1. Anschlussfähigkeit von Kindergarten und Grundschule

1514

2. Qualitativ-empirisches Forschungsdesign

1515

3. Ergebnisse

1517

4. Fazit

1526

Literatur

1527

Marianne Schüpbach: Sprachleistungsentwicklung in Ganztagsschulen unter Berücksichtigung der sozialen Herkunft und der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE)

1529

1. Bildung und Entwicklung am Anfang der Primarschulzeit

1529

2. Fragestellung

1532

3. Methode

1532

4. Ergebnisse

1534

5. Diskussion

1538

Literatur

1540

Meike Munser-Kiefer: Leseförderung mit (meta-)kognitiven Strategien in der Grundschule? Befunde und Schlussfolgerungen aus einer Interventionsstudie

1542

1. Lesen im Allgemeinen und in der Grundschule im Besonderen

1542

2. Methode

1546

3. Ergebnisse

1549

4. Fazit

1553

Literatur

1554

Corina Wustmann Seiler: Erfassung des schulischen Wohlbefindens am Schulanfang: Empirische Überprüfung eines mehrdimensionalen Konstrukts

1556

1. Einleitung

1556

2. Fragestellung

1558

3. Methode

1559

4. Ergebnisse

1562

5. Diskussion

1567

Literatur

1568

Rezensionen

1571

Johannes Jung, Bettina König, Katharina Krenig, Katrin Stöcker, Verena Stürmer & Michaela Vogt (Hrsg.): Die zweigeteilte Geschichte der Grundschule 1945 bis 1990. Ausgewählte und kommentierte Quellentexte zur Entwicklung in Ost- und Westdeutschland. Berlin: LIT Verlag 2011 (Grundschulpädagogik interdisziplinär. Band 4)

1571

Rückumschlag

1573

ZFG 1-2013 Inklusion

1574

Zeitschrift fürGrundschulforschungBildung im Elementar- undPrimarbereich1-2013ThemaInklusion

1574

Impressum

1576

Inhaltsverzeichnis

1579

Frank J. Müller & Annedore Prengel: Empirische Zugänge zu Inklusion in der Früh- und Grundschulpädagogik

1581

1. Einführende Bemerkungen

1581

2. Phase der integrativen Modellversuche 1976 – 1990

1582

3. Langsame partielle Ausbreitung nach der Wende

1586

4. Expansion im Zeichen des Inklusionsbegriffs nach der Behindertenrechtskonvention

1588

5. Kritische Würdigung der empirischen Integrations- und Inklusionsforschung

1591

Literatur

1592

Jessica M. Löser & Rolf Werning: Inklusion aus internationaler Perspektive – ein Forschungsüberblick

1595

1. Einleitung

1595

2. Der Inklusionsbegriff

1596

3. Forschungsstand

1597

4. Fazit

1604

Literatur

1605

Torsten Dietze: Integration von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in der Grundschule – zur Situation in den 16 Bundesländern

1608

1. Historische Ausdifferenzierung des Förderschulsystems und der Wandel zur „integrativen Beschulung“

1608

2. Sonderpädagogische Förderung insgesamt im letzten Jahrzehnt

1610

3. Einschulung mit sonderpädagogischem Förderbedarf

1612

4. Sonderpädagogische Förderung im Grundschulalter

1614

5. Ausblick

1617

Literatur

1618

Bärbel Kopp, Sabine Martschinke & Christoph Ratz: Leistungs- und Persönlichkeitsentwicklung in einem inklusiven Setting in den ersten beiden Schuljahren – Ergebnisse aus dem gemeinsamen Unterricht

1619

1. Problemaufriss

1619

2. Forschungsstand

1620

3. Methode

1623

4. Ergebnisse

1624

5. Fazit und Diskussion

1629

Literatur

1630

Christian Walter-Klose: Kinder und Jugendliche mit Körperbehinderung im gemeinsamen Unterricht

1633

1. Theoretischer Hintergrund der Arbeit

1633

2. Methodik

1636

3. Ergebnisse

1636

4. Diskussion

1643

Literatur

1643

Michael Lichtblau: Inklusive Förderung auf Basis kindlicher Interessen –Ergebnisse einer Längsschnittstudie zur Interessenentwicklung soziokulturell benachteiligter Kinder

1646

1. Einleitung

1646

2. Stand der Forschung

1647

3. Projektdesign

1648

4. Ergebnisse zur Transition Kindergarten-Schule

1652

5. Diskussion

1657

Literatur

1658

Angela Enders: Italiens inklusive Schulen – ein Vorbild für Deutschland?

1662

1. Italien und Südtirol als Vorbild für Integration und Inklusion in Deutschland?

1662

2. Integration als politische Aufgabe

1665

3. Integration als gesellschaftliche Aufgabe

1667

4. Integration als pädagogische Aufgabe

1669

5. Aktuelle Tendenzen – „tra luci e ombre“,zwischen Licht und Schatten

1671

Literatur

1673

Frauke Grittner, Andreas Hartinger & Cornelia Rehle: Wer profitiert beim jahrgangsgemischten Lernen?

1676

1. Lerngewinn in jahrgangsgemischten Klassen

1676

2. Design und Methode

1679

3. Ergebnisse

1681

4. Diskussion

1684

Literatur

1685

Aladin El-Mafaalani: Erziehungs- und Erwartungsdifferenzen im Alltag von Migrantenkindern

1688

1. Einleitung

1688

2. Empirische Befunde zur migrationsspezifischen Sozialisation

1689

3. Fallanalyse

1692

4. Fazit

1699

Literatur

1701

Rebecca Lazarides, Katja Richter & Angela Ittel: Welche Unterrichtsfaktoren fördern die Schulzufriedenheit Lernender? Zusammenhänge zwischen Fremd- und Selbsteinschätzungen, diagnostischer Kompetenz und Schulzufriedenheit

1703

1. Einleitung

1703

2. Individuelle Bedingungsfaktoren der Schulzufriedenheit

1705

3. Lehrerbeurteilungen, Schülerselbsteinschätzung zum Unterrichtsverhalten und Schulzufriedenheit

1705

4. Diagnostische Kompetenz und Schulzufriedenheit

1706

5. Forschungsfragen

1707

6. Methode

1708

7. Ergebnisse

1710

8. Diskussion

1712

Literatur

1713

Rebecca M. Hartmann & Nele McElvany: Domänenspezifische Motivation und Mathematikleistungen in der Grundschule vor dem Hintergrund kultureller und sprachlicher Diversität

1716

1. Einleitung

1716

2. Forschungsanliegen

1719

3. Methode

1721

4. Ergebnisse

1723

5. Diskussion

1727

Literatur

1729

Katrin Lohrmann, Andreas Hartinger & Veronika Schwelle: Exemplarisches Lehren und Lernen durch das Arbeiten mit Beispielen – theoretische Bezüge zwischen Allgemeiner Didaktik, Fachdidaktik und Lehr-Lernpsychologie

1732

1. Einleitung

1732

2. Allgemeine Didaktik

1733

3. Fachdidaktik

1735

4. Lehr-Lernforschung

1739

5. Diskussion

1741

Literatur

1744

Rezensionen

1746

Ulrich Heimlich & Joachim Kahlert: Inklusion in Schule und Unterricht. Wege zur Bildung für alle. Stuttgart: Kohlhammer (Praxis Heilpädagogik – Handlungsfelder) 2012, 206 Seiten, 26,80 Euro.

1746

Svendy Wittmann, Thomas Rauschenbach &Hans-Rudolf Leu (Hrsg.): Kinder in Deutschland. Eine Bilanz empirischer Studien. Weinheim und München: Juventa Verlag 2011, 308 Seiten, 26,- Euro.

1752

Friederike Heinzel (Hrsg.): Generationenvermittlung in der Grundschule. Ende der Kindgemäßheit? Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt Verlag 2011, 240 Seiten, 18,90Euro.

1756

Wolfgang Einsiedler, Margarete Götz,Christian Ritzi & Ulrich Wiegmann (Hrsg.): Grundschule im historischen Prozess. Zur Entwicklung von Bildungsprogramm, Institution und Disziplin in Deutschland. Bad Heilbrunn: Klinkhardt 2012, 310 Seiten, 24,90 Euro.

1759

Rückumschlag

1765

ZFG 2-2013 Ganztagsgrundschule

1766

Zeitschrift fürGrundschulforschungBildung im Elementar- undPrimarbereich2-2013 Thema: Ganztagsgrundschule

1766

Impressum

1768

Inhaltsverzeichnis

1771

Hans Merkens: Ganztagsgrundschule

1775

1. Vorbemerkung

1775

2. Organisationsform Ganztagsschule

1776

3. Themen der Ganztagsschulforschung

1779

4. Schulentwicklung

1783

Literatur

1785

Anna Schütz & Anne Breuer: Familiarisierung und Professionalisierung – ein ganztagsschulisches Entwicklungsproblem?

1790

1. Einleitung

1790

2. Familiarisierung von Schule – Anschlüsse an den Forschungsstand

1792

3. Das Mittagessen als schulisches Setting und damit verbundene Anforderungen an die professionellen AkteurInnen

1794

4. Fallanalyse: „Lina schmeckt das Essen nicht“

1796

5. Fazit und Ausblick

1799

Literatur

1801

Karin Lossen, Wolfram Rollett & Ariane S. Willems: Organisationskulturelle Bedingungen auf der Schulebene: Zur Beziehung von innerschulischer Kooperation, Beanspruchungserleben und Innovationsbereitschaft in Lehrerkollegien an Ganztagsgrundschulen

1804

1. Einleitung

1804

2. Forschungsstand

1805

3. Hypothesen

1807

4. Methode

1808

5. Ergebnisse

1810

6. Zusammenfassende Interpretation

1814

Literatur

1816

Oliver Böhm-Kasper, Vanessa Dizinger & Verena Heitmann: Interprofessionelle Kooperation an offenen und gebundenen Ganztagsgrundschulen

1819

1. Einleitung

1819

2. Theoretische Ansätze und Stand der empirischen Forschung

1821

3. Untersuchungsdesign

1825

4. Ergebnisse

1826

5. Diskussion

1832

Literatur

1833

Ariane S. Willems, Stephan Jarsinski, Heinz Günter Holtappels & Wolfram Rollett: Schulische Qualitätsmerkmale von Ganztagsgrundschulen aus Sicht der Lehrkräfte – Zur Bedeutung der sozialen Komposition der Schülerschaft

1835

1. Einleitung

1835

2. Theoretischer Hintergrund und empirischer Forschungsstand

1836

3. Forschungsfragen

1839

4. Methode

1839

5. Ergebnisse

1842

6. Zusammenfassende Diskussion und Ausblick

1846

Literatur

1848

Stephan Mücke:Schulleistungsentwicklung in der Ganztagsgrundschule – Analysen zum Migrationshintergrund unter Berücksichtigung des mündlichen Sprachniveaus

1851

1. Problemkontext und Forschungsstand

1851

2. Methodisches Vorgehen

1855

3. Ergebnisse

1857

4. Zusammenfassung und Diskussion

1862

Literatur

1865

Sara Fürstenau & Katrin Huxel: Sprachbildung in schulischen Ganztagsangeboten. Perspektiven pädagogischer Fachkräfte in einem interkulturellen Schulentwicklungsprojekt

1868

1. Sprachbildung in schulischen Ganztagsangeboten

1868

2. Sprachliche Bildung als Handlungsfeld interkultureller Schulentwicklung

1870

3. Fallstudien

1871

4. Diskussion

1875

5. Ausblick

1877

Literatur

1878

Ahmet Derecik & Ulrich Deinet: Informelles Lernen von Kindern in der Ganztagsgrundschule als Beitrag zur Lebensbewältigung

1881

1. Einleitung

1881

2. Informelles Lernen auf Schulhöfen von Ganztagsgrundschulen

1882

3. Informelles Lernen durch sozialräumliche Aneignung

1883

4. Fehlende raumtheoretische Untersuchungen zu Schulhöfen

1884

5. Untersuchungskonzeption

1885

6. Untersuchungsergebnisse

1886

7. Fazit und Ausblick

1889

Literatur

1890

Britta Kohler & Karin-Ulrike Nennstiel: Soziale Ungleichheit und Ganztagsschule in Japan und Deutschland: Konzeptionen, Organisationsformen, Begründungslinien und Wirkungsanalysen

1893

1. Einleitung

1893

2. Konzeptionen von Ganztagsschulen

1894

3. Soziale Ungleichheit als Begründung für Ganztagsschulen

1898

4. Wirkungsanalysen und vergleichende Überlegungen

1901

Literatur

1905

Anna-Catharina Grohmann: Lernziel- und Leistungszielorientierungen bei Grundschulkindern: Welche Rolle spielt der Migrationshintergrund?

1908

1. Einleitung

1908

2. Methode

1911

3. Ergebnisse

1913

4. Diskussion

1915

Literatur

1919

Torsten Eckermann, Friederike Heinzel & Frank Lipowsky: Zur Qualität der Schüler-Schüler-Interaktion beim kooperativen Lernen mit Textlupe und Schreibkonferenz – Welche Strukturierungshilfen sind förderlich?

1922

1. Einleitung

1922

2. Forschungsstand

1923

3. Fragestellungen

1926

4. Methode

1927

5. Ergebnisse

1930

6. Diskussion

1933

Literatur

1935

Astrid Rank: Umweltbildung in der Grundschule

1937

1. Historische Entwicklung der Umweltbildung

1937

2. Umweltbildung – was ist das?

1939

3. Diskussion

1947

Literatur

1948

Rezensionen

1952

Walter Köhnlein: Sachunterricht und Bildung. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt 2012, 560 Seiten, 29,90 Euro.

1952

Frank Hellmich (Hrsg.): Selbstkonzepteim Grundschulalter. Modelle, empirische Ergebnisse, pädagogische Konsequenzen. Stuttgart: Kohlhammer 2011, 280 S., 32,90Euro.

1955

Rückumschlag

1957

ZfG 1-2014 Mathematik

1958

Zeitschrift fürGrundschulforschungBildung im Elementar undPrimarbereich1-2014

1958

Impressum

1962

Inhaltsverzeichnis

1964

Anna Susanne Steinweg: Mathematikdidaktische Forschung im Grundschulbereich – Versuch einer Übersicht

1966

1. Zur Disziplin Mathematikdidaktik

1966

2. Historische Schlaglichter der Geschichte mathematikdidaktischer Forschung

1967

3. Aktuelle Grundpositionen der Mathematikdidaktik Grundschule

1969

4. Aktuelle Perspektiven der Forschung im Bereich der Mathematikdidaktik Grundschule

1972

5. Schlussbemerkungen

1975

Literatur

1976

Eva Knopp, Christoph Duchhardt, Timo Ehmke,Meike Grüßing, Aiso Heinze & Irene Neumann: Von Mengen, Zahlen und Operationen bis hin zu Daten und Zufall – Erprobung eines Itempools zum Erfassen der mathematischen Kompetenz von Kindergartenkindern

1979

1. Einleitung

1979

2. Die Erfassung mathematischer Kompetenz von Kindergartenkindern: ein Überblick

1980

3. Mathematische Kompetenz im Kindergartenalter: Konzeptualisierung und Operationalisierung

1982

4. Design zur Überprüfung der psychometrischen Qualität eines Itempools zur mathematischen Kompetenz von Kindergartenkindern

1985

5. Datenanalyse und Ergebnisse

1987

6. Diskussion

1990

7. Zusammenfassung

1991

Literatur

1992

Janina Reichelt & Jens Holger Lorenz: Evaluation eines mathematischen Frühförderprogramms

1994

1. Einleitung

1994

2. Forschungsstand

1995

3. Methode

1998

4. Ergebnisse

2001

5. Zusammenfassung und Diskussion

2005

Literatur

2005

Marcus Nührenbörger & Dorothea Tubach: Verständnis mathematischer Zusammenhänge bei Kindern am Ende der Kita und zu Beginn der Grundschule

2007

1. Mathematik lernen vor und zu Beginn der Grundschule

2007

2. Erhebungsmethode

2011

3. Verstehen mathematischer Zusammenhänge in der Kita und Grundschule – 2 exemplarische Episoden zum Spiel „Wer hat mehr“

2013

4. Diskussion

2017

Literatur

2018

Stephanie Schuler & Gerald Wittmann Mathematiklernen im Übergang vom Kindergarten zur Grundschule aus der Sicht von ErzieherInnen und GrundschullehrerInnen

2021

1. Mathematiklernen in Kindergarten und Grundschule

2021

2. Überzeugungen von ErzieherInnen und GrundschullehrerInnen

2023

3. Untersuchungsfragen und -design

2024

4. Ergebnisse

2027

5. Zusammenfassung und Diskussion

2031

Literatur

2032

Stephanie Völker, Barbara Otto, Benjamin Fauth, Kristin Krajewski & Gerhard Büttner: Effekte einer kombinierten Förderung mathematischer Basiskompetenzen und selbstregulierten Lernens bei Risikokindern im Anfangsunterricht

2035

1. Die Entwicklung von Risikokindern im schulischen Kontext

2035

2. Theorie und aktueller Forschungsstand

2037

3. Fragestellung und Hypothesen

2040

4. Methode

2041

5. Statistisches Vorgehen

2047

6. Ergebnisse

2047

7. Zusammenfassung und Diskussion

2050

Literatur

2054

Kathrin Köhler & Hedwig Gasteiger: Verschiedene unterrichtliche Vorgehensweisen bei der Erarbeitung des kleinen Einmaleins – Ergebnisse einer clusteranalytischen Klassifizierung von Lehrkräften

2059

1. Einleitung

2059

2. Theoretischer Hintergrund

2060

3. Explorative Fragebogenstudie zur Klassifizierung von Lehrkräften bezüglich unterrichtlicher Vorgehensweisen bei der Erarbeitung des kleinen Einmaleins

2062

4. Ergebnisse

2067

5. Diskussion

2069

Literatur

2070

Astrid Neumann, Frances Beier & Silke Ruwisch: Schriftliches Begründen im Mathematikunterricht

2072

1. Einleitung

2072

2. Theoretischer Hintergrund

2073

3. Zielsetzung

2075

4. Studie

2075

5. Ergebnisse

2079

6. Diskussion

2081

Literatur

2083

Götz Krummheuer & Marcus Schütte: Das Wechseln zwischen mathematischen Inhaltsbereichen – eine Kompetenz, die nicht in den Bildungsstandards steht

2085

1. Einleitung

2085

2. Methodisches Vorgehen der Datenerhebung und Analyse

2088

3. Die interaktionale Nische mathematischer Denkentwicklung (NMD)

2089

4. Empirische Analysen

2091

5. Ergebnisse

2094

Literatur

2096

Jens Kratzmann & Gabriele Faust (gest.): Die Bewährung der Einschulungsentscheidung im Laufe der Grundschulzeit aus Sicht der Eltern

2098

1. Hintergrund

2098

2. Methode

2101

3. Ergebnisse

2103

4. Schlussfolgerungen und Interventionsmöglichkeiten

2108

Literatur

2109

Michaela Vogt & Margarete Götz: Professionswissen über Unterstufenschüler in der DDR

2112

1. Theoretische Grundlagen des Forschungsprojektes

2112

2. Ausgewählte Untersuchungsergebnisse

2116

3. Zusammenfassung

2125

Literatur

2125

Rezensionen

2127

Frank Lipowsky, Gabriele Faust (gest.) & Claudia Kastens (Hrsg.): Persönlichkeits- und Lernentwicklung an staatlichen und privaten Grundschulen. Ergebnisse der PERLE-Studie zu den ersten beiden Schuljahren. Münster: Waxmann 2013, 200 S., 29,90 Euro / E-Book 26,99 Euro.

2127

Wolfgang Einsiedler, Maria Fölling-Albers, Helga Kelle & Katrin Lohrmann (Hrsg.): Standards und Forschungsstrategien in der empirischen Grundschulforschung. Eine Handreichung. Münster: Waxmann Verlag 2013, 164 Seiten, 19,90 Euro.

2131

Rückumschlag

2135

ZfG 2-2014 Sachunterricht

2136

Zeitschrift für Grundschulforschung Bildung im Elementar und Primarbereich 2-2014

2136

Impressum

2139

Inhaltsverzeichnis

2141

Joachim Kahlert Zwischen didaktischer Vernunft und inhaltlicher Beliebigkeit – Vielperspektivität im Sachunterricht

2145

1. Zwischen Widerfahrnis und verstehendem Erschließen – Kinder auf dem Weg zur Bildung

2146

2. Perspektivität in der Sachunterrichtsdidaktik

2150

Literatur

2155

Rieke Bitter Vorstellungen vom Lebendigen bei Vorschulkindern als Basis naturwissenschaftlichen Lernens

2158

1. Einleitung

2158

2. Stand der Forschung

2159

3. Untersuchungsmethode

2160

4. Ergebnisse

2161

5. Diskussion

2165

Literatur

2167

Julia Flottmann, Britta Naber, Ina Plöger & Miriam Leuchter Erfassung sachunterrichtlich relevanter Wissenselemente in der Schuleingangsphase: Hebel, Statik und potenzielle Energie

2169

1. Sachunterrichtsplanung unter Berücksichtigung entwicklungspsychologischer Erkenntnisse

2169

2. Fachlicher Hintergrund: Hebel, Statik, potenzielle Energie

2170

3. Entwicklungspsychologische Forschungsbefunde in den drei Themenbereichen

2171

4. Aufgabenkontext und Aufgabenkomplexität

2172

5. Forschungsfragen

2173

6. Generelle Diskussion

2178

Literatur

2180

Jutta Wiesemann & Jochen Lange Wissen schaffen durch die Dinge? Ergebnisse aus einer ethnographischen Studie zur Materialität im Sachunterricht

2182

1. Einleitung

2182

2. Materialität des Sachunterrichts

2183

3. Materialität des Sachunterrichts als schulische Praxis

2185

4. Wissen schaffen durch die Dinge

2192

Literatur

2194

Katrin Lohrmann, Andreas Hartinger, Veronika Schwelle & Johannes Hartig Die Bedeutung der (Un-)Ähnlichkeit von Beispielen für den Aufbau von konzeptuellem Wissen

2196

1. Einleitung

2196

2. Stand der Forschung

2197

3. Forschungslücke, Forschungsfrage und Hypothese

2199

4. Methodisches Vorgehen

2200

5. Ergebnisse

2203

6. Diskussion

2205

Literatur

2207

Katja Adl-Amini, Jasmin Decristan, Annika Lena Hondrich & Ilonca Hardy Umsetzung von peer-gestütztem Lernen durch Lehrkräfte im naturwissenschaftlichen Sachunterricht der Grundschule

2210

1. Theoretischer Hintergrund

2210

2. Fragestellungen und Hypothesen

2213

3. Methode

2213

4. Ergebnisse

2219

5. Diskussion

2220

Literatur

2222

Christin Robisch, Steffen Tröbst & Kornelia Möller Hypothesenbezogene Schlussfolgerungen im Grundschulalter fördern

2224

1. Hypothesenbezogene Schlussfolgerungen

2224

2. Relevanz adäquater Schlussfolgerungen für den (Sach-)Unterricht

2226

3. Bedingungsfaktoren konditionalen Schlussfolgerns

2226

4. Die Förderung angemessener Schlussfolgerungen

2226

5. Experiment 1

2227

6. Experiment 2

2231

7. Zusammenfassung und Ausblick

2235

Literatur

2235

Andreas Hartinger, Patricia Grygier, Florian Ziegler, Harry Kullmann & Tobias Tretter Individuelle Förderung beim naturwissenschaftlichen Lernen im Sachunterricht der Grundschule

2238

1. Individuelle Förderung beim naturwissenschaftlichen Lernen

2239

2. Design und Methode

2240

3. Ergebnisse

2243

4. Diskussion und Ausblick

2246

Literatur

2248

Hartmut Giest & Ksenia Hintze Die Lehrstrategie des Aufsteigens vom Abstrakten zum Konkreten im Sachunterricht. Untersucht am Beispiel der Aneignung eines salutogenen Gesundheitsbegriffes

2251

1. Problemstellung

2251

2. Die Lehrstrategie des Aufsteigens vom Abstrakten zum Konkreten

2253

3. Fragestellung, Hypothesen und Methoden der Untersuchung

2255

4. Ergebnisse

2256

5. Diskussion

2261

6. Fazit

2262

Literatur

2263

Katharina Pollmeier, Lena Mareike Walper, Kim Lange,Thilo Kleickmann & Kornelia Möller Vom Sachunterricht zum Fachunterricht – Physikbezogener Unterricht und Interessen im Übergang von der Primar- zur Sekundarstufe

2265

1. Rahmenbedingungen des naturwissenschaftlichen Unterrichts im Übergang von der Primar- zur Sekundarstufe

2265

2. Veränderung des naturwissenschaftlichen Unterrichts im Übergang von der Primar- zur Sekundarstufe

2266

3. Veränderung naturwissenschaftlicher Interessen im Übergang von der Primar- zur Sekundarstufe

2267

4. Fragestellung

2268

5. Methode

2269

6. Ergebnisse

2272

7. Diskussion und Ausblick

2277

Literatur

2278

Markus Peschel Individuelle Förderung beim naturwissenschaftlichen Lernen im Sachunterricht der Grundschule

2282

1. Ausgangslage

2282

2. Datenerhebung und Auswertung

2284

3. Ergebnisse

2287

4. Fazit

2294

Literatur

2295

Martin Rothland Warum wollen Männer Grundschullehrer werden? Auf der Suche nach geschlechts- und lehramtsspezifischen berufswahlrelevanten Faktoren

2297

1. Einführung: „Jungen brauchen Männer!“

2297

2. Nichts für echte Männer?! Empirische Befunde zur Berufswahl Grundschullehramt

2298

3. Fragestellung

2300

4. Methode

2300

5. Ergebnisse

2302

6. Diskussion

2309

Literatur

2312

Georg Breidenstein & Christin Menzel „Arbeitszeit ist zum Arbeiten da!“ Zur Arbeits-Terminologie im individualisierten Unterricht

2315

1. Das Forschungsprojekt und die Vorgehensweise

2317

2. Der Rekurs auf das „Arbeiten“ in Sprechakten von Lehrpersonen

2318

3. „Arbeiten“ in Schüleräußerungen

2320

4. Der Arbeitsbegriff in Klassenregeln

2324

5. Leistungen und Effekte des Arbeitsbegriffs für die Organisation des individualisierten Unterrichts

2326

Literatur

2328

Rezensionen

2330

Andreas NießelerHans-Joachim Fischer, Hartmut Giest & Detlef Pech (Hrsg.) (2013):Der Sachunterricht und seine Didaktik. Bestände prüfen und Perspektivenentwickeln.Eva Gläser & Gudrun Schönknecht (Hrsg.) (2013):Sachunterricht in der Grundschule entwickeln – gestalten – reflektieren.

2330

Rückumschlag

2333

ZfG 1-2015 Lehrerbildung im naturwissenschaftlichen Sachunterricht Eltern als Akteure in der Grundschule

2334

Zeitschrift fürGrundschulforschungBildung im Elementar undPrimarbereich1-2015

2334

Impressum

2337

Inhaltsverzeichnis

2339

Professionelle Kompetenz von Primarschullehrkräften im Bereich des naturwissenschaftlichen Sachunterrichts

2341

1. Einleitung

2341

2. Hohe Anforderungen an Primarschullehrkräfte im Bereich des naturwissenschaftlichen Sachunterrichts

2342

3. Professionelle Kompetenz von Primarschullehrkräften im Bereich des naturwissenschaftlichen Sachunterrichts

2343

4. Zusammenfassung und Folgerungen

2349

Literatur

2352

Zur Bedeutung von Fachwissen und fachdidaktischem Wissen für Lernfortschritte von Grundschülerinnen und Grundschülern im naturwissenschaftlichen Sachunterricht

2357

1. Qualitätssicherung im Bildungssystem durch Professionalisierung von Lehrkräften

2357

2. Professionelles Wissen von Lehrkräften

2358

3. Fragestellung und Hypothese

2362

4. Methode

2362

5. Ergebnisse

2365

6. Diskussion und Ausblick

2367

Wie schneidet das Unterrichtsentwicklungsprogramm SINUS an Grundschulen im Vergleich zu TIMSS 2011 ab? Evaluation der naturwissenschaftsbezogenen Daten

2373

1. Einleitung

2373

2. Effekte von Lehrerprofessionalisierungsmaßnahmen

2374

3. Professionalisierungsmaßnahmen in SINUS

2375

4. Wissenschaftliche Begleitforschung und Fragestellungen

2375

5. Methode

2376

6. Ergebnisse

2379

7. Zusammenfassung und Diskussion

2382

Literatur

2384

Berufsbezogene und epistemologische beliefs von Grundschullehrkräften zum Experimentieren im Sachunterricht – Eine qualitative Längsschnittstudie

2387

1. Einleitung und Übersicht

2387

2. Fachliche Klärung der Untersuchungsgegenstände

2389

3. Methodik und Design

2391

4. Ergebnisse

2394

5. Fazit und Schlussfolgerungen

2396

Literatur

2397

Elternaufgaben ergänzen oder ersetzen? Eltern im Blick pädagogischer Akteure in Ganztagsgrundschulen

2399

1. Einleitung

2399

2. Forschungsstand und theoretischer Zugang

2400

3. Datenbasis und Methode

2402

4. Orientierungen pädagogischer Akteure zum Bild von Eltern

2403

5. Fazit und Ausblick

2410

Literatur

2412

„Da hatt’ ich mal so ein Thema mit der Lehrerin“ – Handlungsorientierungen von Eltern als Ausgangspunkt für eine ungleichheitssensible Zusammenarbeit

2414

1. Einleitung

2414

2. Elterliche Handlungsorientierungen und Bildungsungleichheit

2416

3. Ungleichheitsforschung mit Bourdieu: Habitus und Passung

2417

4. Die EMiL-Studie: Was ist ein gutes Verhältnis? Zwei Handlungsorientierungen von Eltern im Umgang mit der Grundschule

2418

5. Diskussion und Ausblick: Ausgangspunkte für eine ungleichheitssensible Zusammenarbeit mit Eltern

2423

Literatur

2426

Fristgerechte und verspätete Einschulung – Die Einschulungsentscheidung und deren Bewährung aus Sicht von Müttern

2429

1. Einleitung

2429

2. Forschungsstand

2430

3. Methodisches Vorgehen

2432

4. Ausgewählte Ergebnisse

2434

5. Zusammenfassung

2438

Literatur

2441

Evaluative Rückmeldungen zu Leseprozessen im Elternhaus aus der Sicht von Kindern im Grundschulalter und ihre Bedeutung für Leseverständnis, Lesemotivation und lesebezogenes Selbstkonzept

2443

1. Einleitung

2443

2. Forschungshypothesen

2447

3. Methode

2447

4. Ergebnisse

2449

5. Zusammenfassung und Diskussion

2452

Literatur

2454

Sprachstandserhebungen in medizinischen Schuleingangsuntersuchungen und in Grundschulen – Eine analytische Kontrastierung professioneller Durchführungslogiken

2456

1. Einleitung

2456

2. Stand der Forschung

2458

3. Projektdesigns und Methoden

2459

4. Vergleichende Analyse von Dokumentationsbögen

2460

5. Vergleichende Analyse der Praxis der Durchführung von Sprachstandserhebungen

2462

6. Fazit

2466

Literatur

2468

Zwischen Adressierung und Inszenierung – Zur professionellen Kooperation von ErzieherInnen und LehrerInnen in Sprachstandserhebungsverfahren

2470

1. Einleitung

2470

2. Methodologische Überlegungen

2472

3. Professionelle Zusammenarbeit zwischen dokumentlogischer Adressierung und praktischer Inszenierung

2473

4. Fazit und Ausblick

2482

Literatur

2483

Rezensionen

2485

Liselotte Denner: Professionalisierung im Kontext Schulpraktischer Studien – aber wie? Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2013, 266 S., 19,80 Euro.

2485

Rückumschlag

2487

ZfG 2-2015 Privatisierung Hausaufgaben

2488

Zeitschrift fürGrundschulforschungBildung im ElementarundPrimarbereich2-2015ZfG: PrivatisierungHausaufgaben

2488

Impressum

2491

Inhaltsverzeichnis

2493

Von den Vorschulen des 19. Jahrhunderts zur Grundschule des 20. Jahrhunderts – und zurück?

2495

1. Die Unterrichtspflicht und die Entwicklungschancen eines Markts für Privatschulen im 19. Jahrhundert

2496

2. Von der Standesschule zur nationalen Einheitsschule

2498

3. Auf dem Weg zu einem verbundenen Gesamtsystem

2499

4. Meritokratie oder Parentokratie und Markt?

2501

Literatur

2504

Private Grundschulen in Deutschland: Verbreitung, Trägerschaft und Finanzierung

2506

1. Zur Verbreitung privater Grundschulen

2507

2. Voraussetzung für die Einrichtung von Grundschulen in freier Trägerschaft

2508

3. Freie Träger von Grundschulen

2509

4. Finanzierung von privaten Grundschulen

2511

5. Sind die besonderen Errichtungsvoraussetzungen für private Grundschulen zeitgemäß?

2512

Literatur

2513

Private Schulen – Entwicklung und empirische Befunde unter besonderer Berücksichtigung des Grundschulwesens

2516

1. Einleitung und rechtliche Verortung

2516

2. Expansion privater (Grund-)Schulen

2518

3. Ein Versuch der Ursachenforschung

2520

4. Fazit und Desiderata der Forschung

2525

Literatur

2527

Von Schullandschaften zu Schulmärkten? Ambivalenzen im Diskurs zur Grundschulwahl

2530

1. Besuch einer „Schulmesse“

2530

2. Forschungsstand

2531

3. Die Untersuchung

2533

4. Figuren der diskursiven Bearbeitung von „Konkurrenz“

2534

5. Fazit

2538

Literatur

2540

Lernlust oder Lernfrust? Die Entwicklung von Lernfreude an staatlichen und privaten Grundschulen im Vergleich

2543

1. Einleitung

2543

2. Ergebnisse der Privatschulforschung

2544

3. Die BIP-Kreativitätsgrundschulen

2547

4. Entstehung und Entwicklung von Lernfreude

2549

5. Fragestellungen

2551

6. Methode

2551

7. Ergebnisse

2555

8. Diskussion

2557

Literatur

2558

Ökonomisierung im Elementarbereich – Eltern als Kunden in hochpreisigen Kindertageseinrichtungen

2562

1. Die wohlfahrtsstaatlich verfasste Struktur des Elementarbereichs

2564

2. Ökonomisierungsprozesse im Elementarbereich

2565

3. Anbieter und Eltern als Marktteilnehmer

2567

4. Fazit und Ausblick

2571

Literatur

2572

Hausaufgaben in der Grundschule

2574

1. Einleitung

2574

2. Definition

2575

3. Funktionen

2576

4. Empirische Ergebnisse

2577

5. Sinnvolle Hausaufgabenpraxis

2583

6. Desiderate und Forderungen

2585

Literatur

2585

„Das sollte ich eigentlich öfter tun“ – Zur Praxis differenzierter Hausaufgaben aus der Sicht von Lehrkräften an Grundschulen und Gymnasien

2588

1. Einleitung

2588

2. Didaktische Überlegungen und empirische Befunde zur Praxis differenzierender Hausaufgaben

2590

3. Fragestellungen

2592

4. Methode

2593

5. Ergebnisse

2594

6. Diskussion

2597

Literatur

2599

Hausaufgabenbetreuung in der Ganztagsschule – Soziale Unterstützung für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund?

2602

1. Einleitung

2602

2. Forschungsstand

2603

3. Fragestellungen

2607

4. Methode

2607

5. Ergebnisse

2611

6. Zusammenfassung, Diskussion und Ausblick

2613

Literatur

2614

Außerschulische Bildung von Erstklässlern – Die Bedeutung früher familialer Anregungen

2619

1. Einleitung

2619

2. Forschungsbefunde

2620

3. Theoretische Zugänge

2623

4. Annahmen

2624

5. Datenlage und Methodik

2624

6. Analysen und Ergebnisse

2628

7. Fazit und Diskussion

2630

Literatur

2632

Außerschulisches Lernen und situationales Interesse

2635

1. Lernen außerhalb des Klassenzimmers

2635

2. Forschungsdesign und Methode

2637

3. Ergebnisse

2642

4. Diskussion

2645

Literatur

2647

Rezension

2649

Rückumschlag

2655

ZFG 1-2016 Bildungsgerechtigkeit als Herausforderung

2656

Zeitschrift fürGrundschulforschungBildung im ElementarundPrimarbereich1-2016

2656

Impressum

2659

Inhaltsverzeichnis

2661

Chancenungleichheit bei der Einschulung und in der Primarstufe. Theoretische Überlegungen und empirische Evidenzen

2663

1. Einleitung

2663

2. Theoretischer und empirischer Hintergrund

2664

3. Ausgleich von Startchancen

2668

4. Zusammenfassung und Schlussfolgerung

2670

Literatur

2672

Segregation im Elementarbereich – Mobilität und Trägerschaft

2676

1. Bildungsungleichheit im Kontext von Segregation

2676

2. Segregation im Elementarbereich

2677

3. Mobilität und Trägerstrukturen – eine empirische Annäherung

2679

4. Diskussion

2686

Literatur

2688

Bildungsgerechtigkeit – Ziel und Anspruch frühpädagogischer Qualifizierungsprogramme – Vergleichende Evaluation der Programme „Chancen – gleich!“ und „frühstart Rheinland-Pfalz!“

2690

1. Einleitung

2690

2. Frühpädagogische Qualifizierungsprogramme

2692

3. Evaluationsdesign

2695

4. Zentrale Befunde

2699

5. Fazit

2704

Literatur

2705

Bildungsgerechtigkeit an offenen Ganztagsschulen: Einflussfaktoren der Teilnahmeentscheidung

2708

1. Ausgangslage

2708

2. Methoden

2712

3. Ergebnisse

2714

4. Zusammenfassung und Schlussfolgerung

2716

Literatur

2717

Soziale Disparitäten im Vorschulalter und der Einfluss der Selbstregulation

2721

1. Einleitung

2721

2. Fragestellungen

2724

3. Methode

2724

4. Ergebnisse

2727

5. Diskussion

2730

Literatur

2732

Motivation und emotionales Erleben bei Grundschülerinnen und -schülern unterschiedlicher Herkunft

2734

1. Hintergrund

2734

2. Forschungsfragen

2739

3. Methode

2739

4. Ergebnisse

2742

5. Diskussion

2745

Literatur

2747

Über die (Un-)Tauglichkeit zentraler Prinzipien zur Überwindung sozialer Bildungsungerechtigkeit

2751

1. Problemstellung

2751

2. Zum Leistungsprinzip

2752

3. Fazit

2759

Literatur

2760

Kognitiv anregende Lernunterstützung in einem naturwissenschaftlichen Lernsetting

2763

1. Lernunterstützung im naturwissenschaftlichen Lernen

2764

2. Fragestellung

2767

3. Forschungsdesign und Methoden

2767

4. Ergebnisse

2770

5. Diskussion und Ausblick

2772

Literatur

2774

Diagnosegestützte durchgängige Sprachbildung zwischen Elementar- und Primarbereich – Die Ergebnisse der Evaluation des Projekts FörMig-Transfer

2777

1. Einleitung

2777

2. Das Projekt FörMig-Transfer Hamburg

2778

3. Evaluation

2779

4. Ergebnisse

2783

5. Zusammenfassung und Diskussion

2787

Literatur

2788

Die Rolle (fach-)sprachlicher Kompetenzen zur Erklärung mathematischer Kompetenzunterschiede zwischen Kindern mit deutscher und nicht-deutscher Familiensprache

2791

1. Einleitung: Bildungschancen von Lernenden mit nicht-deutscher Familiensprache im Fach Mathematik

2791

2. Ursachen migrationsbedingter Disparitäten im Fach Mathematik

2792

3. Forschungsfragen und Hypothesen

2795

4. Methode

2795

5. Ergebnisse

2797

6. Diskussion

2801

Literatur

2802

Motive der Berufswahl – Studierende der Studiengänge Grundschullehramt, Förderschule und Frühpädagogik im clusteranalytischen Vergleich

2804

1. Einleitung

2804

2. Die Arbeit an der Schnittstelle Schule und vorschulische Bildung – Berufsbilder, Ausbildungsstrukturen und Motive

2805

3. Fragestellung

2808

4. Methode

2809

5. Ergebnisse

2811

6. Diskussion

2814

Literatur

2817

Rezension

2820

Rückumschlag

2823

ZfG 2-2016 Bilder vom Kind / Kindheitsbilder

2824

Zeitschrift fürGrundschulforschungBildung im ElementarundPrimarbereich2-2016ZfGThemaBilder vom Kind / Kindheitsbilder

2824

Impressum

2825

Inhaltsverzeichnis

2829

Kathrin Berdelmann: „Sein Inneres kennen wir nicht, denn es ist uns verschlossen“ – Schulische Beobachtung und Beurteilungvon Kindern im 18. Jahrhundert

2833

1. Einleitung

2833

2. Mores, Pietas und Ingenium: Beobachtung und Beurteilung in pietistischer Pädagogik am Beginn des 18. Jahrhunderts

2835

3. Schülerbeobachtung als Individualisierung: Das Beispiel des Pädagogium Regium im Verlaufe des 18. Jahrhunderts

2837

4. Fazit

2845

Literatur

2846

Michaela Vogt: Was sollten Unterstufenlehrer über ihre Schüler wissen? Zur Entstehung eines DDR-spezifischen Kinderbildes

2848

1. Untersuchungsergebnisse im Überblick

2850

2. Zum Prozess der Entstehung eines DDR-spezifischen Kinderbildes

2858

Literatur

2861

Doris Lindner: Bilder von Grundschullehrenden über arme Kinder.Konturen einer wissenssoziologischen Betrachtung

2864

1. Kinderarmut. Annäherungen an ein vielschichtiges soziales Problem

2864

2. Perspektiven Lehrender auf das Phänomen Kinderarmut. Ambivalenzen und Paradoxien

2867

3. Folgen für den Umgang mit Kinderarmut ? ein Abriss

2872

4. Conclusio ? oder was zu denken gibt

2873

Literatur

2874

Jens Oliver Krüger & Anna Roch: „Man muss natürlich individuell für das Kind gucken.“ Die Konstruktion des individuellen Kindes im elterlichen Schulwahldiskurs

2877

1. Individualisierte Kindheit

2877

2. Warum Schulwahl? oder: Wandlungen im Verhältnis zwischen Elternhaus und Schule

2878

3. Eine besondere Schule für das besondere Kind

2880

4. Eine normale Schule für das (besonders) normale Kind

2882

5. Fazit und Ausblicke

2883

Literatur

2884

Aytüre Türkyilmaz: Ein „Goldschatz“, ein „Fauli“, „so ein Pfiffiger“ –Schulkind sein aus Eltern- und Kindersicht

2887

1. Einführung und Fragestellung

2887

2. Das Kind als „becoming“, das „Kind als Akteur“ und die Frage nach der (Re-)Produktion ungleicher Bildungschancen

2889

3. Schulkind sein aus Eltern- und Kindersicht: Zwei Fallportraits

2890

4. Fazit

2895

Literatur

2897

Anna Maria Ifland: Spielen – ein konstitutives Moment von Kindheit in Deutschland und Norwegen?

2899

1. Einleitung

2899

2. Kontext: Betreuungspolitik in Deutschland und Norwegen

2900

3. Spielkindheit in Norwegen und Deutschland

2902

4. Die Abwesenheit vom Spielen: Mögliche Folgen für die Kindheit

2908

Literatur

2909

Torsten Eckermann, Friederike Heinzel & Simone Kreher: Das Bild vom Kind als Gegenstand der Kindheits- und Grundschulforschung – Methodologische Überlegungen zu Kindheitsbildern und ihren Beobachterinnen und Beobachtern

2912

1. Einleitung

2912

2. Methodologische Konturierung: Die Beobachtung der Beobachtung

2914

3. Kurze Vorstellung der Untersuchungsdesigns der beiden Projekte „KoText“ und „KINDheitenERLEBEN“

2916

4. Empirische Analysen zur Beobachtungspraxis in den Forschungsprojekten

2917

5. Fazit

2921

Literatur

2923

Sascha Neumann: Kindheitsbilder. Epistemologische Prämissen und methodologische Herausforderungen eines Forschungsprogramms

2926

1. Kindheitsbilder: Ein Forschungsgegenstand und seine Metaphorisierung

2926

2. Kindheit als Kindheitsbild: Epistemologische Einsätze

2928

3. Kindheitsbilder und Kindsein: Methodologische Herausforderungen

2930

4. Fazit: Forschung über Kindheitsbilder als Kindheitsforschung?

2934

Literatur

2935

Marc Kleinknecht, Eva-Maria Lankes & Daniela Götz: Mentale Modelle bilden und Textinformationen verstehen. Wie Grundschülerinnen und Grundschüler komplexe Leseaufgaben bewältigen

2937

1. Einleitung

2937

2. Lesekompetenz und Leseprozesse

2938

3. Fragestellung der Studie

2940

4. Methodisches Vorgehen

2941

5. Ergebnisse

2943

6. Diskussion

2945

Literatur

2947

Inge Blatt, Anna Prosch & Christian Lorenz: Erhebung der Rechtschreibkompetenz am Ende der Grundschulzeit: Ausgewählte Ergebnisse aus einer Großpilotstudie im Rahmen des Nationalen Bildungspanels

2949

1. Hinführung zum Thema

2949

2. Forschungsstand

2950

3. Forschungsfragen

2955

4. Forschungsdesign

2955

5. Ergebnisse

2957

6. Ergebnisdiskussion im Forschungskontext

2960

Literatur

2961

Anna Hanisch: Leistungen rechtschreibschwacher Schülerinnen und Schülerin einem kognitiv aktivierenden Rechtschreibunterricht

2963

1. Theoretischer Hintergrund

2963

2. Fragestellung

2966

3. Methode

2967

4. Ergebnisse

2970

5. Diskussion und Ausblick

2974

Literatur

2976

Daniel Paasch: Das Anwalt-Richter-Dilemma bei der Notenvergabe in Mathematik auf der 4. Schulstufe der österreichischen Volksschule

2979

1. Einleitung

2979

2. Anwalt-Richter-Dilemma

2980

3. Forschungshypothesen

2984

4. Methode

2985

5. Ergebnisse

2986

6. Diskussion

2990

Literatur

2992

Rückumschlag ZfG 2-2016

2995

ZfG 1-2017 Übergänge

2996

Zeitschrift fürGrundschulforschungBildung im ElementarundPrimarbereich1-2017. Thema: Übergänge

2996

Titelei

2997

Impressum

3000

Inhaltsverzeichnis

3001

Margarete Götz: Editorial

3003

Literatur

3006

Antje Rothe, Michael Urban & Rolf Werning: Selektionsprozesse in der erweiterten Transitionsphase: Die fortlaufende Aushandlung der Übergangsentscheidung in der Grundschule

3007

1. Einleitung

3007

2. Forschungsprojekt „Lernerfahrungen im Übergang“

3009

3. Ergebnisse

3010

4. Diskussion der Ergebnisse

3017

Literatur

3019

Julia Winter & Argyro Panagiotopoulou: Wenn auch Kinder dabei sind, „die noch nicht schulreif waren, als sie eingeschult wurden“ – Der Übergang in die inklusive Grundschule

3021

1. Einleitung

3021

2. Methodologische Überlegungen

3023

3. Von der Norm des „Schulkind“-Seins zur Konstruktion von noch nicht richtigen „Schulkindern“

3025

4. Fazit

3030

Literatur

3032

Uta Wagener: Paten und ihre Patenkinder am Schulanfang in einer jahrgangsgemischten Eingangsstufe: Auftrag und Verantwortung

3034

1. Der Schulanfang in der Eingangsstufe

3034

2. Helfen am Schulanfang

3035

3. Methode

3036

4. Der Auftrag von Paten am Schulanfang

3037

5. Fallbeispiele aus dem Unterricht: die Praxis als Pate und Patenkind

3038

6. Diskussion

3043

Literatur

3044

Agnes Kordulla: Was sagen die Kinder dazu? Peer-Learning im Übergang von der Kita in die Grundschule unter besonderer Berücksichtigung der Kinderperspektive

3046

1. Einführung

3046

2. Theoretische Rahmung

3048

3. Forschungsstand

3049

4. Methodisches Design

3050

5. Ergebnisse

3053

6. Zusammenfassung und Ausblick

3056

Literatur

3057

Udo Gerheim & Anke Spies: Deutungsmuster und pädagogisches Handeln von Lehrkräften im Rahmen der Schullaufbahnempfehlung

3059

1. Einleitung

3059

2. Pädagogisches Handeln am Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe I

3062

3. Methode

3063

4. Ergebnisse

3064

5. Diskussion – Fazit

3068

Literatur

3069

Sarah-Ines Meudt, Elmar Souvignier, Ilonca Hardy, Peter Labudde, Miriam Leuchter, Mirjam Steffensky & Kornelia Möller: Förderung stufenübergreifender Bildungsprozesse: Evaluation eines curriculumbasierten Kooperationsprogramms

3072

1. Einleitung

3072

2. Entwicklung des Spiralcurriculums Magnetismus

3073

3. Implementation des Spiralcurriculums

3074

4. Forschungsfragen

3077

5. Methode

3077

6. Ergebnisse

3080

7. Diskussion

3083

Literatur

3085

Julia Höke, Thorsten Bührmann, Petra Büker, Rebecca Hummel, Kapriel Meser, Susanne Miller & Robert Stölner: Bildungshäuser als „Dritter Raum“ im Übergang zwischen Kita und Grundschule – Kritische Blicke auf ein Jahrzehnt Intensivkooperation

3087

1. Einleitung

3087

2. Drei Modellprojekte im Überblick

3091

3. Entwicklung von Bildungshäusern aus Sicht der Personalen Systemtheorie

3092

4. Was bedeuten Bildungshäuser für Professionen und Institutionen?

3093

5. Was bedeuten Bildungshäuser für die Kinder in ihrem Transitionsprozess?

3096

6. Zusammenfassung und Diskussion

3097

Literatur

3100

Christina Huf: „Each meeting matters“ – Kindertagesbetreuung und Grundschule im Übergang zu einer intra-aktiven Beziehungsgestaltung

3103

Einleitung

3103

1. The best of both worlds? – Kooperation und Komplizenschaft zwischen Fachkräften der barnehage und der norwegischenGrundschule

3105

2. „The vision of a new meeting place“: Kooperation als Reflexion und Transformation tradierter Vorstellungen von Kindern und ihrem Lernen

3107

3. Pädagogische Dokumentation als Möglichkeit der gemeinsamen Weiterentwicklung von Praxis und Theorie

3111

Literatur

3114

Sandra Koch: Ein neues Bild vom Kind? – Zu Neuerung und Differenz im frühpädagogischen Diskurs

3116

1. Einleitung

3116

2. (Re-)Aktualisierung und Verschiebungen

3118

3. Im Namen der Bildung des Kindes – Zur Ein- und Umschrift von Bildung im frühpädagogischen Diskurs

3121

4. Autorisierung des pädagogischen Handelns im Lichte eines neuen Kindbildes

3125

Literatur

3127

Frauke Gerstenberg: Arbeiten am Blick. Zur kollektiven Konstruktion von Kindbildern in Teamgesprächen

3130

1. Das Bild vom Kind im frühpädagogischen Diskurs

3130

2. Forschungsstand

3131

3. Projektdesign

3133

4. Zur kollektiven Konstruktion von Kindbildern in Teamgesprächen

3135

5. Fazit

3139

Literatur

3140

Meike Munser-Kiefer, Sabine Martschinke & Andreas Hartinger: Adaptive Unterrichtsgestaltung und Überzeugungen von Lehrpersonen in jahrgangsgemischten und jahrgangshomogenen Klassen

3143

1. Problemaufriss

3143

2. Unterrichtsgestaltung in jahrgangsgemischten Klassen

3144

3. Überzeugungen von Lehrenden in jahrgangsgemischten Klassen

3145

4. Fragestellungen

3147

5. Methode

3148

6. Ergebnisse

3150

7. Fazit und Diskussion

3153

Literatur

3155

Ann-Katrin Denn, Miriam Hess & Frank Lipowsky: Hängen das Leistungsniveau und die Leistungsheterogenität von Grundschulklassen mit dem Anteil lehrerzentrierter Unterrichtsphasen im Deutsch- und Mathematikunterricht zusammen? Ergebnisse der PERLE-Studie

3158

1. Einleitung

3158

2. Forschungsstand

3159

3. Fragestellungen

3160

4. Datengrundlage

3161

5. Methode

3162

6. Ergebnisse

3164

7. Zusammenfassung und Diskussion

3168

Literatur

3170

Rezensionen

3173

Rückumschlag

3179

ZFG 2-2017 Mehrsprachigkeit

3180

ZfG Zeitschrift fürGrundschulforschung.Bildung im Elementar undPrimarbereich.2-2017Thema:Mehrsprachigkeit

3180

Titelei

3181

Impressum

3184

Inhaltsverzeichnis

3185

Sara Fürstenau: Migrationsbedingte Mehrsprachigkeit als Gegenstand der Grundschulforschung

3189

1. Einführung

3189

2. Grundschulpädagogische Vergewisserung

3190

3. Forschungsüberblick

3192

4. Zusammenfassung

3199

Literatur

3200

Franziska Egert: Die Wirkung von Sprachförderung im Deutschen für mehrsprachige Kinder in Kindertageseinrichtungen

3203

1. Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen

3203

2. Methode

3204

3. Ergebnisse

3206

4. Diskussion

3211

Literatur

3213

Claudine Kirsch & Giovanni Cicero: Catanese Sprachbiographien und ihre Bedeutung in multilingualen Kontexten. Eine Fallstudie aus Luxemburg

3215

1. Einleitung

3215

2. Sprachbiographien in der pädagogischen Praxis

3216

3. Methodologie

3218

4. Sprachbiographische Betrachtung am Fallbeispiel Daniel

3219

5. Diskussion und Schlussfolgerungen

3224

Literatur

3226

Anna Pomykaj & Nina Hogrebe: Sprachkompetenzen von Kindern zu Schulbeginn – die Bedeutung von Bildungs- und Erziehungspartnerschaften im Elementarbereich im Kontext von Mehrsprachigkeit

3228

1. Bildungs- und Erziehungspartnerschaften in der frühen Kindheit

3228

2. Sprachkompetenzen von ein- und mehrsprachigen Kindern

3230

3. Wirksamkeit von Bildungs- und Erziehungspartnerschaften

3231

4. Bildungs- und Erziehungspartnerschaften und kindliche Sprachkompetenzen – eine empirische Annäherung

3232

5. Diskussion

3238

Literatur

3239

Muhammed Akbulut, Lena Bien-Miller & Anja Wildemann: Mehrsprachigkeit als Ressource für Sprachbewusstheit

3241

1. Einleitung

3241

2. Theoretischer und empirischer Hintergrund

3241

3. Methodik

3246

4. Ergebnisse

3249

5. Diskussion und Ausblick

3252

Literatur

3253

Anja Steinbach: „Also in meiner Klasse wird natürlich Deutsch gesprochen“ – kritische Anfragen an institutionalisierte Handlungsroutinen im Kontext von Mehrsprachigkeit

3255

1. Einleitung

3255

2. Theoretische Rahmung: Migrationspädagogische neolinguizismuskritische Perspektiven auf Schule als Bildungsinstitution

3257

3. Methodisches Vorgehen

3259

4. Ergebnisse: Sichtweisen und Praktiken von Lehrpersonen im Kontext von Mehrsprachigkeit

3260

5. Diskussion: Zur Notwendigkeit einer Sensibilisierung für schulische Neolinguizismusroutinen in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

3264

Literatur

3266

Edith Niederbacher & Markus P. Neuenschwander: Wie elterliche Selbstwirksamkeitsüberzeugungen und Lehrpersonenerwartungen die Leistungsentwicklung von Grundschulkindern mit unterschiedlicher Familiensprache erklären

3268

1. Einleitung

3268

2. Methode

3272

3. Ergebnisse

3274

4. Diskussion

3277

Literatur

3279

Ingrid Gogolin: Ist Mehrsprachigkeit gut oder schlecht? Ein Standpunkt in einer vielleicht nie endenden Kontroverse ...

3282

Vorbemerkung

3282

1. Überlieferungen

3283

2. Einige jüngere Befunde zur Mehrsprachigkeit

3285

Nachbemerkung

3287

Literatur

3288

Laura Venitz & Franziska Perels: Empirische Überprüfung eines Modells der Selbstregulation für das Vorschulalter

3290

1. Einleitung

3290

2. Theoretischer Rahmen

3291

3. Methode

3294

4. Ergebnisse

3296

5. Zusammenfassung und Diskussion

3298

6. Fazit und Ausblick

3299

Literatur

3300

Angela Bauer: Wie gehen Grundschülerinnen und Grundschüler mit der Idee der Selbstorganisation ihrer Themen und Konflikte im Klassenrat um?

3302

1. Einleitung

3302

2. Das pädagogische Konzept ‚Klassenrat‘

3303

3. Klassenrat aus Sicht der empirischen Forschung – ein Spannungsfeld

3304

4. „Erzählt doch mal vom Klassenrat!“ – Das methodische Vorgehen

3306

5. Unterschiedliche Formen der Bewältigung der Selbstorganisation des Klassenrates

3307

6. Fazit

3312

Literatur

3314

Markus Dresel, Sabine Martschinke, Bärbel Kopp, Anita Tobisch & Stephan Kröner: Zur Bedeutung des Unterrichts für die Koppelung von sozialer Herkunft und Schulleistung: Ergebnisse einer Studie im Grundschulunterricht im Fach Deutsch

3316

1. Einleitung

3316

2. Herkunftsassoziierte Leistungsdisparitäten und Stellschrauben für die Entkoppelung von Herkunft und Leistung

3317

3. Fragestellungen und Hypothesen

3319

4. Methode

3320

5. Ergebnisse

3321

6. Diskussion

3325

Literatur

3327

Fahimah Ulfat: Facetten von Religiosität und Gottesbezügen in Narrationen muslimischer Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter – eine empirische Studie

3330

1. Einleitung

3330

2. Forschungsstand

3331

3. Desiderat und Fragestellung

3332

4. Methodisches Design

3332

5. Zentrale empirische Befunde

3334

6. Diskussion

3338

Literatur

3340

Doris Bühler-Niederberger: Kindheitsforschung – zwischen Hinwendung zum Kind und Gesellschaftsanalyse Eine Antwort auf Sascha Neumann

3342

Literatur

3349

Rezension: Torsten Eckermann: "Wiebke Hortsch (2015): Sprachliche Bildungim Elementar- und Primarbereich.Ethnographische Feldstudien zur Transitionvon Kindern mit Migrationshintergrund inDeutschland und Finnland."

3351

Rezension: Jana Maria Haus & Prof. Dr. ChristinaSiry: "Anne Gadow: Bildungssprache im wissenschaftlichen Sachunterricht: Beschreiben und Erklären von Kindern mit deutscher und anderer Familiensprache."

3354

Rezension: Lena Brinkmann, Thorsten Bohl: "Georg Breidenstein und Sandra Rademacher: Individualisierung und Kontrolle."

3357

Rückumschlag

3361

Themenübersicht Sammelband ZfG

3362