Jahrbuch für Historische Bildungsforschung Band 24 (2018) - Schwerpunkt: Generationen- und Geschlechterverhältnisse in der Kritik: 1968 Revisited

von: Sektion Historische Bildungsforschung der DGfE

Verlag Julius Klinkhardt, 2018

ISBN: 9783781556577 , 310 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 26,90 EUR

Mehr zum Inhalt

Jahrbuch für Historische Bildungsforschung Band 24 (2018) - Schwerpunkt: Generationen- und Geschlechterverhältnisse in der Kritik: 1968 Revisited


 

Jahrbuch für Historische Bildungsforschung 2018
Aus dem Inhalt
Schwerpunkt – Generationen- und Geschlechterverhältnisse in der Kritik: 1968 Revisited
Redaktion: Meike Sophia Baader, Rita Casale
Sylvia Kesper-Biermann: Zwischen Sex-Revolte und ‚Beziehungskram‘. Geschlechterverhältnisse in Comics der 1968er Generation
Toni Tholen: Die Zweideutigkeit der Toterklärung des Autors. Männlichkeitsreflexive Überlegungen zu einem wirkmächtigen kulturellen Diskurs um 1968
Laura Iamurri: Geschlechter- und Generationenverhältnisse in der Kunstwelt: Carla Lonzi, Selbstbildnis und die neuen Praktiken der Kunstkritik
Catrin Dingler: Wir spucken auf die Genossen. Die italienische Feministin Carla Lonzi im Berliner Merve Verlag
Simonetta Polenghi: The Protests of ‘68 in the Marianum women’s residence at the Catholic University of Milan
Karla Verlinden: „Lebt sexuell frei, probiert Euch aus!“ – Botschaften der ‚68er_innen’ an die jüngeren Generationen. Ergebnisse einer narrativen Interviewstudie zum Themenkomplex Sexualität.
Christoph Sturm: Zur Aufarbeitung der Vergangenheit durch die 68er-Generation.
Hans-Rüdiger Müller, Sylvia Jäde und Christoph Kairies: Familiale Freiheitsräume. Zur intergenerationalen Transformation der „Verhandlungsfamilie“ seit den siebziger Jahren
Michael Corsten: Die 68er – The Last Generation?
Quellen
Quellen aus den Jahren 1970 (Monika Seifert)
und 2009 (Anna Negri): Die Kinder von 1968.